Donnerstag, 12. Januar 2017, 11:00 Uhr

Diese Stars sorgten für ordentlich Aufregung

Promiaufreger und Schlagzeilen – auch im vergangenen Jahr haben uns die Promis so einiges geboten. Aus kleinen Skandalen kann durch das schnelllebige Internet schnell ein massiver Shitstorm erwachsen.

Diese Stars sorgten für ordentlichen Aufregung
Foto: JLN Photography/WENN.com

Eine solche digitale Empörungswelle schwappt dann meist sogar über Ländergrenzen hinweg und kann an dem Ruf der Stars oder Sternchen nachhaltig kratzen. Wir haben die größten Skandale 2016 zusammengefasst.

„Make America great again“ – ein Wahlkampf der Extreme
Die US-Wahlen 2016 sind ein für alle Mal entschieden: Donald Trump ist der 46. Präsident der Vereinigten Staaten und sorgt mit seiner Art bei vielen für Fassungslosigkeit. Der Wahlkampf um die Kandidaten Clinton und Trump polarisierte wie kein anderer zuvor. Mit seinen Äußerungen provozierte und empörte Trump Menschen auf der ganzen Welt. Der Unternehmer und Neu-Politiker ist eine Art Shitstorm-Magnet – das Auge des Sturms geradezu – und bringt mit seinen Äußerungen Themen und Sichtweisen an die Öffentlichkeit, die sonst eher hinter vorgehaltener Hand an- und ausgesprochen wurden.

Brangelina –Rosenkrieg in Hollywood
Die Bekanntmachung der Scheidung des einstigen Traumpaares war ein Schock für viele. Nachdem die Sechsfach-Mama Angelia Jolie im September die Scheidung einreichte, brodelte die Gerüchteküche. Sorgerechtsstreit und Vorwürfe – das Trennungsdrama beschäftigte wochenlang die Boulevardpresse.

Die Lombardis – Tränen und Trennung
Auch die Trennung von Pietro und Sarah Lombardi und das dazugehörige TV-Format sorgten in den letzten Wochen für ordentlichen Gesprächsstoff. Der Streit der ehemaligen DSDS-Kandidaten ist ein wahrer Internet-Hit. Zynische Kultsprüche überschwemmen das Netz und die ironische „Hauptsache, Alessio geht’s gut“-Phrase macht auch vor den Stars nicht halt. Farid Bang oder DJ Jan Leyk witzeln gerne über die Trennung der Lombardis. Besonders Sarah Lombardi muss derzeit sehr viel Negativkritik einstecken. Als Bilder von ihrem Weihnachtsmarktbesuch mit ihrem neuen Lover und Söhnchen Alessio veröffentlicht wurden, sorgte das für einen echten Skandal. Doch nun hatte Ex-Göttergatte Pietro nochmal Partei ergriffen.

Sophia Thomalla und der Flüchtlingsvergleich
„Kleine Titten sind wie Flüchtlinge: Sie sind nun mal da, aber eigentlich will man sie nicht“, mit dieser Aussage unter ihrem Instagram-Foto sorgte Sophia Thomalla für Empörung. Innerhalb weniger Minuten erntete die Moderatorin auf sozialen Netzwerken wie Twitter und Facebook allerhand Kritik. Schon davor, in einem Interview der Zeitschrift „Closer“, entfachte sie aufgrund ihrer Aussage bezüglich des Gewichts von Frauen einen ordentlichen Shitstorm.

So viel Shitstorm-Wirbel die Skandale der Promis auch machen, die Schnelllebigkeit des Internets sorgt ebenso auch dafür, dass diese meist genauso schnell wieder in Vergessenheit geraten, wie sie aufgetaucht sind. Und überhaupt: Hauptsache Alessio geht’s gut. Wir sind gespannt, was sich 2017 noch so alles zusammenbraut. (KTAD)