Donnerstag, 12. Januar 2017, 10:00 Uhr

Madonna kritisiert Showbiz-Industrie wegen Trump

Madonna fühlt sich wie von einem Liebhaber verlassen, seit klar ist, dass Donald Trump Präsident wird. Die 58-jährige Pop-Ikone hat offen Clinton unterstützt und gibt zu, dass sie sich seit der Wahl – die der republikanische Kandidat für sich entscheiden konnte – jeden Tag so fühlt, als habe jemand ihr Herz gebrochen.

Madonna kritisiert Showbiz-Industrie wegen Trump
Foto: Dan Jackman/WENN.com

Dem Magazin ‚Harper’s Bazaar‘ erklärte Madona: „Ich bin schlafen gegangen und seit dieser Nacht wache ich jeden Morgen auf und habe das Gefühl, dass ich mich von jemandem getrennt habe, der mein Herz gebrochen hat. Man wacht auf und für einen Moment ist man einfach man selbst und dann denkt man ‚Oh, die Person, die ich mehr als alles andere liebe, hat mein Herz gebrochen und ich bin erschüttert, ich bin gebrochen und ich habe nichts. Ich bin verloren.“ Der 70-jährige selbstverliebte Trump wird am 20. Januar ins Weiße Haus einziehen und Madonna findet, dass sich – trotz einiger Kritik aus Hollywood – nicht genügend Stars offen gegen den kontroversen Politiker aussprechen.

Sie erläuterte: „Was ich unglaublich finde, ist, wie ruhig alle aus meiner Industrie sind. Ich meine, niemand aus dem Entertainment-Business, außer vielleicht eine Handvoll Leute, sprechen sich wirklich gegen das, was passiert, aus. Niemand nimmt einen politischen Standpunkt ein oder macht seine Meinung klar. Sie wollen alle ihre neutrale Position bewahren, um ihre Popularität nicht zu verlieren.“