Freitag, 13. Januar 2017, 14:17 Uhr

Paris Jackson nach Wutrede: Jetzt schneiden sie Michael raus

Dank Paris Jacksons Wutausbruch wird eine Serienfolge, in der Michael Jackson vorkommt, nicht gezeigt. Die britische Sendeanstalt ‚Sky‘ veröffentlichte ein Statement.

Paris Jackson nach Wutrede: Jetzt schneiden sie Michael raus
Foto: Adriana M. Barraza/WENN.com

„Wir haben die Entscheidung getroffen, Elizabeth, Michael und Marlon in der halbstündigen Folge der ‚Sky Arts‘-Serie ‚Urban Myths‘ nicht zu zeigen, nachdem von Michael Jacksons unmittelbarer Familie Bedenken ausgedrückt wurden.“ Paris Jackson, die Tochter der Musiklegende, hatte zuvor auf Twitter ihrem Ärger Luft gemacht: „Ich fühle mich so unglaublich angegriffen über die Darstellung meines Vaters und ich bin mir sicher, dass ich nicht die Einzige bin.“

‚Sky‘ räumt nun ein, die Familie in keiner Weise verärgern zu wollen: „Wir haben uns das Ziel gesetzt, einen unbeschwerten Blick auf die Berichten zufolge wahren Ereignisse zu werfen und haben nie beabsichtigt, jemanden damit zu beleidigen. Joseph Fiennes unterstützt unsere Entscheidung komplett.“

Mehr zu Joseph Fiennes als Michael Jackson: „Bin genauso geschockt wie viele“

In der Folge wäre man Michael gefolgt, wie er nach den Vorfällen vom 11. September 2001 mit Elizabeth Taylor und Marlon Brando einen Roadtrip von New York nach Los Angeles unternommen hat. Die 18-Jährige verurteilte die Entscheidung jedoch, einen weißen Briten in der Rolle ihres Vaters gecastet zu haben. Auf Twitter schrieb Paris: „Wo ist der Respekt? Sie haben Jahrzehnte lang mit Herzblut, Schweiß und Tränen an ihrem heutigen Vermächtnis für uns gearbeitet. Es ist ein schändliche Darstellung. Er hätte eine solche Darstellung nie gewollt.“