Freitag, 13. Januar 2017, 14:58 Uhr

Sarah Lombardi: Mutter Sonja setzt Gerüchten ein Ende

Sonja Strano stellt klar, dass sich ihr Facebook-Post nicht auf Pietro bezogen hat. Am Mittwoch (11. Januar) hatte ein Beitrag von Sarahs Mutter auf Facebook ordentlich für Wirbel gesorgt.

Sarah Lombardi: Mutter Sonja setzt Gerüchten ein Ende
Foto: Instagram

Kurz nach dem ‚Stern TV‘-Interview mit dem ‚DSDS‘-Gewinner postete die Mama der Sängerin Folgendes: „Es gibt Menschen im Leben, die spielen dir die perfekte Show vor. Sie reden so perfekt, dass sie ihre Lügen als Realitäten darstellen und selbst daran glauben, was sie erzählen.“ Sollte dies eine versteckte Nachricht an den Noch-Ehemann ihrer Tochter sein? Das nahmen auf jeden Fall die Fans an. Weiter schrieb die Blondine, dass es das Schlimmste sei, das diese Menschen nicht merken würden, was sie anderen antun und in welches Licht sie andere stellen würden, nur um ihr eigenes Ansehen nicht zu beschmutzen.

Wütend stellte die Promi-Mama am Donnerstag (12. Januar) aber klar: „Tut mir leid Promiflash und wie ihr alle heißt … das hatte mal gar nix mit Sarah oder Pietro zu tuen. Ich hab auch noch ein eigenes Leben wo sich nicht alles um die beiden dreht !“. (Alle Fehler im Original) Der Beitrag hatte wahrscheinlich einfach zu perfekt zu dem Trennungsdrama des Castingshow-Paares gepasst. Scheint so, als ob nicht nur Tochter Sarah in der Krise steckt… Aber Danke für die klare Ansage!

Und Tochter Sarah? Die nutzt immer unverhohlener ihre Plattformen Facebook und Instagram für Werbebotschaften und zieht zunehmend den Zorn ihrer Follower auf sich. ‚Focus‘ zitiert User: „Was für eine unpersönliche Marketing-Kacke“ heißt es da unter dem Foto. Das Münchener Magazin schlägt vor: „Bleibt nur noch zu hoffen, dass ein Verlag ihr bald anbietet, einen Trennungs-Ratgeber zu schreiben – dann hätte die Öffentlichkeit zumindest für eine Weile Ruhe vor der aufmerksamkeitssüchtigen Sängerin.“