Samstag, 14. Januar 2017, 16:55 Uhr

Bruce Springsteen: Die gruseligsten Dinge sind das hier

Bruce Springsteen findet es „angsteinflößend“, neue Musik zu spielen. Zwar zählt der 67-jährige Sänger zu den erfolgreichsten Musikern der Pop-Geschichte, doch er selbst verriet nun, dass er immer noch aufgeregt sei, wenn er neue Musik zum ersten Mal spielen muss.

Bruce Springsteen: Die gruseligsten Dinge sind das hier
Foto: Macguyver/WENN.com

So erklärt er in einem Interview: „Du arbeitest an einem Album in einem luftdicht versiegelten Raum. Eines der gruseligsten Dinge ist es, Songs zum ersten Mal vor jemand anderem zu spielen. Das ist das erste Mal, dass du es durch ihre Ohren hörst. Sie sitzen zwar nur da, aber du hörst deine Musik auf eine ganz andere Weise. Und plötzlich bemerkst du all deine Fehler und Stärken. Also sobald ich vor einem Publikum auftrete, höre ich es durch fremde Ohren.“ Angesprochen auf die Frage, ob er bei Auftritten immer noch den selben Adrenalinstoß bekomme, sagte er im Gespräch mit ‚The Guardian‘: „Das ändert sich von Abend zu Abend. Aber immer, wenn ich vor solch eine Masse trete, egal wie groß sie ist, spürt es mein Körper. Das ist mein Ding. Und es ist die einzige Sache die ich mache und die einzige Sache, für die ich qualifiziert bin. Man hat diese vorgreifende Angst, die sich dann in Adrenalin verwandelt, sobald du draußen bist. Wir machen uns so verrückt und denken über alles nach. Das ist abends sehr anstrengend.“

Doch Bruce wisse nach all den Auftritten in den größten Stadien, wie er in solch einer Umgebung performen müsse: „Anfänglich bist du eingeschüchtert von der Größe. Aber das ist alles nur Kopfsache. Du musst dich geistig darauf einstellen. Du musst dir vorstellen, dass du in der letzten Reihe sitzt, dann geht es dir besser. Die Verbindung zum Publikum macht es aus. Und das werden die Leute spüren. Ansonsten werden das miserable Stunden und du hältst dich selbst für einen Betrüger.“