Samstag, 14. Januar 2017, 10:23 Uhr

Hanka Rackwitz: "I have a psychische Krankheit"

Das war der Auftakt zur Dschungelcamp-Staffel 2017: Für reichlich Psycho-Problem-Momente sorgte Hanka Rackwitz (47, aus der ersten Staffel von ‚Big Brother‘) schon in der ersten Folge und einige Webseiten nennen sie bereits eine „Nervensäge“.

Hanka Rackwitz: "I have a psychische Krankheit"
Hanka Rackwitz vertreibt nerviges Ungeziefer. Foto: RTL/Stefan Menne

Die 1,57m kleine Kollegin Kader Loth, die an eine Mutation aus dem Jackson erinnert, hält deren ganzen Heul-Auftritte gar für gespielt. Die einstige TV-Maklerin leidet ernsthaft unter Wasch-, Kontroll- und Sonstwas-für-Zwängen sowie Klaustrophobie, nicht zu vergessen einer Kontaminationsangst – niemand darf sie anfassen! Es beginnt dann schon beim Einzug, als ihre Klamotten von einer Rangerin kontrolliert werden und die an ihrem Privatzeug herumfummelt. Hanka schockiert: „Ich kann meine Unterwäsche nicht mehr anziehen, wenn jemand sie angefasst hat! I have a psychische Krankheit“. Damit ist vorgezeichnet was den Zuschauer noch erwarten dürfte.

Hanka Rackwitz: "I have a psychische Krankheit"
Auf dem Weg in den Dschungel: Kader Loth. Foto: RTL/Stefan Menne

So sitzt die 47-Jährige sitzt schon in der ersten Folge am Freitagabend zitternd und weinend im Dschungeltelefon – wegen einer kleinen Wunde am Bein. Durch die, so beschreibt sie es, könnte Unheil in den Köper dringen.

Darüber hinaus alles beim Alten: Model Gina-Lisa Lohfink (30) will gerne zeigen, wie sensibel sie wirklich ist. Ex-Teilnehmerin bei ‚Deutschland sucht den Superstar‘ und der Nackt-Show ‚Adam Sucht Eva‘, Sarah Joelle Jahnel (27), ist auf der Suche nach Fans. Was Ex-„Verbotene-Liebe“-Darstellerin, Campküken und Playboy-Girl Nicole Mieth (26) sowie Jens Büchner (47) aus der Auswanderer-Reihe „Goodbye Deutschland“ so vorhaben, bleibt ebenso fürs Erste noch abzuwarten.

Darüber hinaus alles beim Alten: Model Gina-Lisa Lohfink (30) will gerne zeigen, wie sensibel sie wirklich ist. Ex-Teilnehmerin bei
In ihren Dschungeloutfits starten (v.l.) Sarah Joelle Jahnel, Nicole Mieth, Gina-Lisa Lohfink und Alexander „Honey“ Keen in ihr Abenteuer. Foto: RTL/Stefan Menne

Nicht entscheiden können wir uns beim Spruch des Tages. Das wäre zum einen Kader Loth, die ans Camptelefon sagt, so als ruft sie bei einem Shoppingkanal an: „Ich möchte bestellen!“ Zum anderen legte Botox-Boy Florian Wess an anderer Stelle einen ebenso flotten Spruch hin: „Kader hat Hunger – und die Damen auch.“ Und dann wäre da noch der schöne Alexander „Honey“ Keen, der vor dem Helicopterflug direkt ins Camp von einem Ranger überall abgetastet wurde: „Kräftige Männerhände, das war mal was neues für mich. Florian kennt das ja schon.“

Die Erkenntnis des Tages: Marc Terenzi hat Donald Trump gewählt. Schon ging ein Shitstorm im Netz los, bei dem der Stripper und gelegentliche Sänger gar als „meistgehasster Kandidat“ bezeichnet wird. Unterirdisch!

Hanka Rackwitz: "I have a psychische Krankheit"
Ziemlich beste Freunde: Florian Wess und Alexander Keen. Foto: RTL/Stefan Menne

Mit 7,36 Millionen Zuschauern ist die elfte Staffel von „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ am Freitagabend um 21.15 Uhr ziemlich beeindruckend bei RTL gestartet. Bei den 14- bis 59-jährigen Zuschauern lag der Marktanteil bei herausragenden 35,7 Prozent (5,56 Millionen). Damit war die dreistündige Auftaktsendung live aus dem australischen Dschungel das mit Abstand erfolgreichste Programm am Freitag. In der Spitze erreichte die erste Folge 8,29 Millionen Zuschauer. (PV/dpa)

Alle Infos zu ‚Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!‘ im Special bei RTL.de.