Sonntag, 15. Januar 2017, 19:20 Uhr

Kim Kardashian beim Überfall: "Ich trug nichts unter dem Bademantel"

Nach dem schockierenden Überfall, bei dem Society-Lady Kim Kardashian im vergangenen Herbst während der Pariser Fashion Week in ihrem Hotel ausgeraubt wurde, sind nun neue Details zu dem Vorfall bekannt geworden.

Kim Kardashian beim Überfall: "Ich trug nichts unter dem Bademantel"
WENN.com

Auf Juwelen im Wert von angeblich 10 Millionen Euro sollen es die maskierten Männer abgesehen haben. Jetzt ist zum ersten Mal eine Aussage von Kim gegenüber der Polizei veröffentlicht worden. Nach einem Dinner im Rahmen der Modewoche schlief die 36-Jährige allein in ihrem Apartment, als sie plötzlich ein Geräusch hörte. „Ich hörte etwas an der Tür, so etwas wie Schritte, daraufhin fragte ich wer dort ist, doch niemand antwortete“, heißt es in dem Statement laut „Le Journal du Dimanche“.

Getarnt als Polizisten sollen es die Männer in Kims Apartment geschafft haben. Außer einem Bademantel soll Kim während des Überfalls nichts getragen haben, heißt es weiter: „Ich trug einen Bademantel und nichts darunter (…) sie schubsten mich auf das Bett“. Sie sollen Kim mit einer Waffe bedroht und gefesselt haben.

In ihrer Schmuckkiste befanden sich neben drei Halsketten aus Gold mehrere Armbänder und Ringe, sowie ein Diamantcollier von Loraine Schwartz. „Ich merkte, dass sie flüchten wollten. Schließlich gelang es mir mich von dem Tape um meine Hände und auf meinem Mund zu befreien“, beschreibt Kim die Geschehnisse weiter.

Drei Personen sollen in dem Fall bereits angeklagt worden sein. Laut „MailOnline“ ist Kim jederzeit bereit nach Paris zurückzukehren, um eine Aussage zu machen. Inzwischen posiert Kim Kardashian wieder fleissig vor der Kamera – derzeit ist sie in Dubai. (HA)