Dienstag, 17. Januar 2017, 8:52 Uhr

Tom Hardy hat seinen Body versaut

Tom Hardy hat zu oft für Filmrollen trainiert. Der 39-jährige Schauspieler ist besorgt, dass sein Körper irgendwann kollabiert, wenn er nochmal Gewicht für eine Rolle zulegen muss und er gibt zu, dass er langsam zu alt dafür wird, Rollen wie einen Wrestler in ‚Warrior‘ oder Bane in ‚The Dark Knight Rises‘ zu spielen.

Tom Hardy hat seinen Body versaut
Foto: Guillermo Proano/WENN.com

Auf die Frage, ob er für seine Rolle als Al Capone in ‚Fonzo‘ Muskeln zulegen muss, antwortete Hardy: „Es ist nicht der klassische Al Capone, den man sich natürlich mit der Silhouette vorstellt. Ich will nicht zu viel verraten, aber es gibt auf jeden Fall eine Transformation mit dieser Rolle. Es wird nicht so drastisch wie Bane. Ich habe meinem Körper schon genug geschadet.“ Und der Hollywoodstar erklärt im Interview mit dem ‚Daily Beast‘, warum das schnelle Training für einen Film so schlecht für den Körper ist: „Wenn ich weiter so viel an Gewicht zulege, dann kollabiere ich wie ein Kartenhaus unter zu viel Druck. Man bezahlt den Preis, wenn man zu drastische körperliche Veränderungen vornimmt.“

Mehr: Tom Hardy will James Bond werden?

Weiter sagte er: „Als ich jünger war, war es okay, meinem Körper so viel Stress anzutun, aber wenn man in seinen 40ern ist, muss man mehr acht geben, wie schnell man trainiert, wie viel Gewicht man zulegt und sich anstrengt. Wenn man dann nicht genug Zeit zum Trainieren hat, weil man gerade filmt, schwimmt der Körper zur selben Zeit in zwei verschiedene Richtungen. Und nach dem Film ist man müde und muss vielleicht wieder sein Aussehen ändern, um für den nächsten Film wieder normal auszusehen. Von einem Extrem ins andere zu gehen trägt seinen Preis.“