Mittwoch, 18. Januar 2017, 15:06 Uhr

Ariana Grande: "Bin die am härtesten arbeitende 23-Jährige der Welt"

Popstar Ariana Grande (23) hat mit einem Instagram-Posting zahlreiche ihrer Fans verärgert. Vor ein paar Tagen erklärte sich die junge, offensichtlich etwas weltfremde Dame nämlich selbst zur „am härtesten arbeitenden 23-Jährigen der Welt.“

Ariana Grande: "Bin die am härtesten arbeitende 23-Jährige der Welt"
Foto: FayesVision/WENN.com

Da bleibt jedem Normalo im ersten Augenblick wohl der Mund etwas ungläubig offen stehen. Und so empört reagierte dann auch der Großteil der User auf die doch sehr gewagte Behauptung der Sängerin. Da gab es dann unter anderem zu lesen: „Ist das ein Witz? Ich würde sagen, dass ein Hirnchirurg, ein Soldat, ein Wissenschaftler härter arbeiten…habe gerade allen Respekt für sie verloren (habe ohnehin nicht viel für sie gehabt).“

Andere machten sie darauf aufmerksam, dass viele 23-Jährige zur Schule gehen und gleichzeitig einen Job stemmen müssen. Ein User verkündete: „Schatz, ich liebe deine Stimme aber ich hatte mit 23 bereits drei Jobs. Zwei um über die Runden zu kommen und der andere war meine Karriere. Ich habe jahrelang nicht geschlafen! Und das alles zusätzlich zur Schule!“

Ariana Grande wurde zudem noch einmal daran erinnert, dass sie im Gegensatz zum „einfachen Fußvolk“ ein gewaltiges Problem nicht habe – und das sei: Geld. Und das macht das Leben doch gleich viel einfacher und stressfreier aber für die Freundin von Rapper Mac Miller (24) natürlich noch lange kein Grund, nicht über ihr ach so schweres Dasein zu jammern. Das Leben der Ex-Freundin von Big Sean (28) ist dann auch tatsächlich so schlimm, dass sie sich – ganz Diva-like – bei einigen Gelegenheiten sogar von ihren Bodyguards wie ein Baby herumtragen ließ. Die holden Füßchen waren da wohl zu müde geworden, so dass ihnen die 23-Jährige jede unnötige weitere Strapaze ersparen wollte. Verständlich oder nicht? Sie selbst hatte dazu eine ganz andere Erklärung. Bei Shows habe sie Verletzungen davongetragen, die sich auch auf ihre Füße ausgewirkt hätten. Dann ist ja alles klar…(CS)