Mittwoch, 18. Januar 2017, 19:25 Uhr

Eagles of Death Metal: Will Jess Hughes seinen Freund ermorden?

Dem Eagles of Death Metal-Frontsänger Jess Hughes wird ein Kontaktverbot auferlegt. Die Sperre geht auf die Anschuldigung des ehemaligen Freundes Andrew Julian Vega zurück, der angibt Morddrohungen von dem Musiker erhalten zu haben.

 Jesse Hughes mit Girlfriend in Paris. Foto: WENN.com
Jesse Hughes mit Girlfriend in Paris. Foto: WENN.com

Der Nachrichten-Webseite ‚TMZ‘ zufolge soll der Metal-Sänger seinem Freund Vega gedroht haben, ihn erschießen und seine Lungen „durch seinen Rücken“ ballern zu wollen. Außerdem habe der Frontmann eine Voodoo-Puppe an das Gartentor des früheren Freundes geklebt, diese mit einem Messer erstochen und in roter Farbe geschrieben „Andy ist der Nächste.“ Jetzt bangt Vega um seine Sicherheit und die seiner jungen Tochter. Dem Bericht zufolge, sollen sich die Freunde wegen eines Mädchens zerstritten haben.

Der bitterböse Streit endet vorerst mit einem Unterlassungsgebot und verbietet Hughes sich mehr als 90 Meter an Vega zu nähern. Allerdings hat sich das Eagles of Death Metal-Bandmitglied bis jetzt noch nicht zu den Vorwürfen geäußert.

Ist an den Gerüchten, dass Hughes an einer post-traumatischen Erkrankung leide, vielleicht doch etwas dran? Dem Sänger wird nachgesagt noch immer an dem Schock der Pariser-Terrorattacke vom 13. November 2015 auf das Konzert der Band im Bataclan zu leiden.