Mittwoch, 18. Januar 2017, 15:42 Uhr

Hanka Rackwitz: Das sagt ihre Mutter über die Irre aus dem Camp

Hanka Rackwitz (37) hat inzwischen den Ruf als „die Verrückte“ im Dschungelcamp weg. Allerdings nicht im spaßigen Sinne. Mit ihren vielen Zwängen, Neurosen und Gequassel geht sie ihren Mitcampern gewaltig auf die Nerven.

Hanka Rackwitz: Das sagt ihre Mutter über die Irre aus dem Camp
Foto: RTL

Und auch ganz Deutschland lacht über die nervige Ex-Tv-Maklerin. Nach fünf Tagen bei „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“ meldete sich jetzt ihre Mama zu Wort. Ihr Tipp an Tochter Hanka: einfach mal die Klappe zu halten! Als Hanka das Angebot bekam in den Dschungel zu gehen, fragte sie natürlich erst mal ihre Mutter um Rat. Die riet ihr damals davor ab, aber ihre Tochter war Feuer und Flamme für das Abenteuer in Australien. Da bleibt das Mitleid trotz nervlichem Breakdown und Einsamkeit in Down Under aus, denn „wer A sagt, muss auch B sagen.“

Mama Helga kann sich nur herzlich über ihre Tochter amüsieren, auch wenn sie zugibt, eine gewisse Mitschuld für das Verhalten von Hanka zu haben. Denn auch sie litt früher unter Zwangsstörungen und konnte es gar nicht ausstehen, wenn andere Menschen sie angefasst haben, selbst wenn es ihre eigenen Töchter waren. Sie überwand ihre Zwänge und gibt ihrer Tochter neben einem gesunden Lachen, diesen konkreten Vorschlag in einem Interview mit RTL: „Liebe Hanka, um mit deinen Leuten noch besser klarzukommen, würde ich dir empfehlen, nicht so viel zu reden, dann gehst du ihnen auch nicht so viel auf den Geist.“

Hanka Rackwitz: Das sagt ihre Mutter über die Irre aus dem Camp
Foto: RTL

Dennoch zeigt sich die Frau Mutter überrascht von den depressiven Schüben, scheint ihre Tochter sooo gar nicht zu kennen. In dem Interview sagte sie: „Eigentlich ist sie belastbar, denn sie fährt z.B. nach Magdeburg, (nur) weil sie einen Bikini braucht und solche Sachen.“ Also Hanka, Du schaffst das schon!

Heute Abend muss die rothaarige Camp-Irre erneut in die Dschungel-Prüfung. Wenn sie genug Essenssterne gewinnt, mögen ihre Mitcamper sie vielleicht wieder ein bisschen mehr. Noch ist Hopfen und Malz nicht verloren. Denn auch wenn Gina-Lisa Lohfink (30) meint, dass Hanka schlicht verrückt ist und ihr zum Teil Angst macht, möchte sie sie manchmal einfach in den Arm nehmen und ihr sagen: „Ich bin für dich da.“. Also Klappe zu und Arme auf! Heute Abend sieht es jedenfalls ganz so aus, als das Hanka zur Heldin aufsteigt, wie wir erfahren haben…

Hanka Rackwitz: Das sagt ihre Mutter über die Irre aus dem Camp
Foto: RTL

Übrigens: Die Quoten am Dienstagabend sackten auf unter sechs Millionen Zuschauer (Marktanteil: 28,6 %) ab. Der Branchendienst ‚Meedia‘ fragt besorgt: „Gerät ‚Ich bin ein Star – Holt mich hier raus‘ gerade in eine Quotenkrise? Am Dienstag sahen noch 5,75 Mio. Leute zu, das sind so wenige wie seit zwei Jahren nicht mehr. An einem Werktag lief es zudem zuletzt 2009 so schlecht.“ Wird die Hanka-One-Woman-Show den Leuten vielleicht zuviel?

Bei ‚Meedia‘ heißt es weiter: „Die nächsten Tage werden entscheiden, ob die 2017er-Staffel nochmal die Kurve kriegt, oder ob sie auch insgesamt die schwächste seit 2009 wird.“

Alle Infos zu ‚Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!‘ im Special bei RTL.de