Mittwoch, 18. Januar 2017, 16:30 Uhr

Rapper T.I. hasst Donald Trump richtig

Es sind nur noch zwei Tage, bis Donald Trump (70) ganz offiziell zum Präsidenten der USA ernannt wird. Viele Schauspieler und Musiker in den Staaten sind auch nach der Wahl, offene Gegner des Milliardärs, so auch der „Live Your Life“-Rapper T.I. (36). In einer Reihe von Postings sprach er davon, dass Trump die schwarze Bevölkerung „teilen und reagieren“ möchte.

Rapper T.I. hasst Donald Trump richtig
Rapper T.I. alias Clifford Joseph Harris. Foto: JJD/WENN.com

Ganz gezielt geht seine Kritik gegen schwarze Künstler, die sich mit dem Präsident in seinem Tower in New York treffen. In den letzten zwei Wochen waren dort Rapper Kanye West (39), TV-Host Steve Harvey (60) und jetzt Martin Luther King III (59), der Sohn des legendären Bürgerrechtlers aus den 60er Jahren vorgefahren. „Kanye, was zum Teufel machst du? Steve, du solltest es besser wissen. Jim Brown, echt jetzt? Martin Luther King III, es ist der gottverdammte Geburtstag von deinem Daddy, Bruder?“

Der Rapper, der schon zweimal im Knast war, denkt, dass Trump einen „geheimen Plan“ hat. Und zwar frei nach dem alten lateinischen Motto „Divide et impera“, also „Teile und herrsche“. T.I. glaubt, dass der Präsident verstanden hat, wie sehr die HipHop-Community und junge, schwarze Bevölkerung gegen ihn sind. Wenn er aber Kanye West dazu bringt, sich mit ihm zu treffen, dann kann er die anderen auch auf seine Seite ziehen.

Am Freitag findet die Amtseinführung von Trump statt. Mal sehen, mit wie viel Widerstand aus der Musik- und Filmindustrie er in den kommenden vier Jahren seiner Präsidentschaft stoßen wird. (LK)