Donnerstag, 19. Januar 2017, 15:56 Uhr

Helena Fürst über Maulwürfe und Absprachen im Dschungelcamp

Die großartige Helena Fürst, die bei der Jubiläumsstaffel von ‚Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!‚ im letzten Jahr für genügend Gesprächstoff sorgte, hat nun ihren Senf zu den neusten Entwicklungen im RTL-Pritschenlager gegeben.

Helena Fürst über Maulwürfe und Absprachen im Dschungelcamp
TV-Granate Helena Fürst mit dem amtierenden Dschungelkönig Menderes. Foto: Starpress/WENN.com

Radio Energy sprach mit der einstigen Anwältin der Benachteiligten. Hier mit freundlicher Genehmigung des Senders der Wortlaut des Gesprächs.

Marc Terenzi will ein Buch schreiben. Kaufst du dir das?
Nein, das kaufe ich nicht. Ich weiß auch nicht, was da drin stehen soll, das Meiste weiß man doch schon. Er hat doch alles schon überall ausgeplaudert. Was will er da noch reinschreiben? Von der Geburt bis er sechs Jahre alt war? Der Rest ist bekannt.

Warum wird denn eigentlich im Camp überhaupt gar nicht über seine Vergangenheit mit Gina-Lisa Lohfink gesprochen? Gibt es da vielleicht eine Vereinbarung mit RTL?
Ich finde das auch ein bißchen merkwürdig. Ich denke, die haben beide untereinander einen Deal, dass die darüber einfach nicht reden. Und wir haben ja Vertragsfreiheit, man kann auch Vieles mit RTL vertraglich festhalten. Es ist alles möglich.

Helena Fürst über Maulwürfe und Absprachen im Dschungelcamp
Marc Terenzi erklärt Hanka die Dschungelwelt. Foto: RTL

Eilmeldung gestern Abend: ‚Hanka umarmt Nicole‘. Erster Gedanke: Alles nur gespielt von Hanka ?
Nein, würde ich nicht sagen. Hanka hat ja ab und zu so Phasen, wo sie dann rauskommt aus ihren Ticks und aus ihren Zwängen, Ich glaube nicht, dass sie das alles spielt.

Vielleicht ist sie ein Maulwurf? Als kleines Störfeuer im Camp?
Das wurde mir letztes Jahr ja auch angedichtet. Sagen wir mal so, es wird ja gecastet und es findet eine bestimmte Auswahl statt an Menschen, die interessant sind und die natürlich auch was erzählen sollen. Und da wird natürlich auch nach bestimmten Eigenschaften gecastet und deswegen ist die Hanka natürlich ganz ausgewählt da drin.

Helena Fürst über Maulwürfe und Absprachen im Dschungelcamp
Sonja Zietlow Baumhausstudio. Foto. RL/Stefan Menne

Sonja Zietlow – was sagst du zu ihrem Gesicht?
Die sieht ehrlich gesagt echt schlimm aus. Mir wurde ja immer nachgesagt, ich habe keine Gesichtszüge, aber ich habe kein Botox, nichts im Gesicht. Die kann ja nicht mal mehr lächeln. Ich finde das schon interessant, weil die ja immer über die Kandidaten lachen, auch gerade über Botox, also zum Beispiel über den Florian (Wess), der sein Gesicht nicht bewegen kann. Da gab es diesen Gag mit den immer gleichen Bildern, die verschiedene Gefühle von ihm zeigen sollten. Das fand ich komisch, denn sie ist ja jetzt genauso. Ich kannte Sonja ja auch schon vor dem Dschungel. Ich denke, sie weiss, der Druck ist groß, gut auszusehen – nur wenn sich alle Botox ins Gesicht spritzen, sehen die halt irgendwann alle gleich aus.

Langsam gibt es erste Lästerattacken unter den Campbewohnern gegen Sarah Joelle Jahnel. Wie findest du sie ?
Sarah Joelle war mir von Anfang an nicht sympathisch und sie ist nicht sympathischer im Camp geworden, ganz im Gegenteil. Ich denke, sie wird als eine der Ersten rausfliegen oder sie wird jetzt nur noch in Prüfungen gewählt. Also Sarah hat ein Problem.“