Sonntag, 22. Januar 2017, 0:07 Uhr

Dschungelcamp Tag 9: Markus Majowski darf ins Hotel

Am Samstagabend gab es die Zusammenfassung von Tag 9 im RTL-Pritschenlager „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“. Zu sehen gab es zwei Männer, zwei Seile und schwindelnde Höhen: Jens und Marc als „Sternenfänger“. Am Ende der Show wurde Markus Majowski ins Versace-Hotel geschickt! (Was ja nicht unbedingt eine Strafe ist…)

Dschungelcamp Tag 9: Markus Majowski darf ins Hotel
Foto: RTL/Stefan Menne

Die verbliebenen zehn Camper haben entschieden, dass Marc Terenzi und Jens Büchner zur Dschungelprüfung „Sternenfänger“ antreten müssen. „Gestern haben wir euch ja die Chance gegeben, verbal zu glänzen. Dieses Experiment können wir als gescheitert betrachten. Heute wird es physisch“, so Daniel Hartwich zur Begrüßung. „Es geht um Geschicklichkeit und die Überwindung von Höhenangst“, ergänzt Sonja Zietlow. Mit Helm, Handschuhen und Suspensorium (Hodenschutz) ausgestattet müssen die Beiden sich je auf einem Seil liegend über eine sehr tiefe Schlucht ziehen.

Dschungelcamp Tag 9: Markus Majowski darf ins Hotel
Foto: RTL/Stefan Menne

Die Seile sind auf unterschiedlicher Höhe über die Schlucht gespannt. Zehn Minuten haben sie dann Zeit, sich gegenseitig Bänder, an denen die Sterne hängen, zuzuwerfen und diese zu fangen. Jens: „Mir ist ein bisschen mulmig wegen der Höhe! Ich habe keine Angst, aber Respekt.“ Trotzdem treten beide natürlich an, wenn auch sichtlich nervös.

Das Ergebnis ist eher erbärmlich: Zwei Sterne haben Jens Büchner und Marc Terenzi am Ende erkämpft. Jens ist verzweifelt: „Tut mir leid.“ Marc versucht ihn mit seiner optimistischen Art aufzumuntern: „Du hast doch gut gefangen und zwei ist besser als Null.“

Dschungelcamp Tag 9: Markus Majowski darf ins Hotel
Foto: RTL/Stefan Menne

Was sonst noch geschieht:

Rückkehr von der Nachtschatzsuche
Honey und Gina-Lisa Lohfink durften bekanntlich auf Nachtschatzsuche gehen und haben ihre Aufgabe gemeistert (Hier gibt’s das Video!) Zur Belohnung gab es für die zwei Schatzsucher ein Straußenei. Voller Stolz trägt Alexander „Honey“ Keen am Morgen das Straußenei ins Camp. Und natürlich läuft er als Erster und Gina-Lisa folgt dahinter: Honey: „Ich habe die ganze Nacht nicht geschlafen, weil ich natürlich nicht wusste, was passiert.“ Das Model ist sehr von sich und seiner Leistung bei der Nachtschatzsuche überzeugt: „Wach bleiben, wenn man extrem müde ist, ist noch mal anstrengender.“ Im Camp angekommen, werden die anderen Promis von den Nachtschatzsuchern geweckt.“ Gina-Lisa haucht: „Hallo.“ Honey: „Guten Morgen!“

Dschungelcamp Tag 9: Markus Majowski darf ins Hotel
Foto: RTL/Stefan Menne

Gina-Lisa: „Wir haben es geschafft.“ Florian: „Was heißt das?“ Gina-Lisa: „Wir haben die Schatzsuche bestanden. Wir haben es geschafft.“ Jens von seiner Pritsche aus: „Bravo.“ Gina-Lisa: „Wir haben noch gar nicht geschlafen.“ Jens Büchner: „Oh, ihr armen Hasen.“

Honey berichtet über seinen Erfolg: „Wir mussten die ganze Zeit eine Pumpe betätigen, damit der Wasserstand auf einem hohen Level bleibt. Und der ist allmählich abgesunken.“ Gina-Lisa: „Und dann hat es geblitzt und gedonnert und so.“ Jens trocken: „Hier auch! Weißt du was hier abging?“ Markus fragt nach: „Habt ihr was zu essen bekommen, gestern?“ Obwohl es unter anderem Käse, Trauben, Baguette und Früchte gab, spielt Honey die Sache runter: „Weniger als hier.“ Und weiter: „Also ein bisschen Käse, Trauben und für zwei Leute ein kurzes Stück Baguette. Ehrlich, ich hätte hier lieber Reis und Nudeln, ähh Reis gegessen.“ Jens: „Und: was habt ihr getrunken? Gab es was Alkoholisches?“ Honey gesteht: „Es gab Wein, ja. Aber glaube mir: Im Vergleich zu der Tortur, für das Wachbleiben… ich bin die ganze Nacht gelaufen um wach zu bleiben, die ganze Nacht gelaufen…“ Hach Gottchen!

Dschungelcamp Tag 9: Markus Majowski darf ins Hotel
Foto: RTL/Stefan Menne

Marc Terenzi, der Hero
Wenn man im Camp fragt, wer Dschungelkönig wird, dann fällt vielen nur ein Name ein: Marc! Der Sänger gilt im Camp als Favorit für die Dschungelkrone. Schon bei der Nominierung zur Dschungelprüfung schlägt Marc sich selbst am Lagerfeuer vor: „Wer möchte zur Prüfung gehen heute?“ Jens: „Du willst bestimmt gehen.“ Nicole Mieth: „Ich will nach Hause gehen (lacht).“ Jens: „Ich will auch nach Hause.“ Marc: „Ich würde gehen.“ Jens zu Marc: „Du musst die Krone kriegen.“ Nicole pflichtet Jens bei: „Ja, aber echt!“ Marc pflegt Understatement: „Nein, da gibt es andere, die viel mehr leisten als ich.“ Jens in dem Smalltalk: „Marc Terenzi ist eine Wildsau. Weißt du wie ich das meine? Eine Wildsau! Mal so, mal so. Der gibt mal Gas… aber so Larifari.“ Und weiter: „Ich habe Terenzi kennengelernt – das kleine Miststück – als Teamplayer hoch fünf. Oder?“ Nicole: „Ja.“ Jens: „Jetzt mal ohne Mist, das ist kein rumschleimen. Es ist unfassbar. Du guckst überall hin. Du nimmst so viel Druck von unseren Schultern.“ Thomas Häßler: „Ja, du bist gut! Hammer!“ Marc: „Ich versuche mein Bestes, immer.“

Dschungelcamp Tag 9: Markus Majowski darf ins Hotel
Foto: RTL/Stefan Menne

Ein Beispiel: Bei der Nachtwache mit Kader fängt ein Kissen Feuer (es sollte am Feuer trocknen). Marc sieht es. Kader: „Mach mal weg.“ Feuerwehrmann Marc nimmt es weg. Kader unbeweglich. „Ich denke schon: was riecht denn hier? Schmeiß es in die andere Richtung. Nicht vor meine Nase.“ Doch Marc klopft das Feuer aus und legt dann das Kissen beiseite. Auch sonst ist Marc überall zur Stelle. Beim Regen in der letzten Nacht schlug er Jens einen trockenen Platz an anderer Stelle vor und Jens bedankte sich dafür. Und auch als Trainer ist Marc aktiv. Er will Kader trainieren. Marc will ihr Personal Trainer werden und Kader fit machen. Marc: „Ich bin einfach für alle da. Wenn jemand etwas braucht, dann bin ich da. Ich frage, wie ich helfen kann und ich versuche zu helfen.“

Dschungelcamp Tag 9: Markus Majowski darf ins Hotel
Foto: RTL

Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!‘ im Special bei RTL.de.