Sonntag, 22. Januar 2017, 23:36 Uhr

Dschungelcamp Tag 10: "Honey" versaut allen alles

Heute Abend gab es die zehnte Folge der 11. Staffel von „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ bei RTL. Heute kam es zum lange erwarteten Eklat und der überraschte in der Tat!  Nicole Mieth wurde rausgewählt und Honey kniff und brach als Einziger die Prüfung ab und alle Stars gehen leer aus!

Dschungelcamp Tag 10: "Honey" versaut allen alles
Foto: RTL/Stefan Menne

Hier die Details: Die verbliebenen neun Promis dürfen neun Sterne sammeln. Thomas, Honey, Jens, Marc, Gina-Lisa, Nicole, Hanka, Florian und Kader treten bei der Prüfung „Dschungel-Grausstellung“ an. Acht gehen an den Start und nehmen die Herausforderung an. Nur Honey weigert sich, ruft „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ und tritt nicht an, weil es ihm in der Box am Hals zu eng ist…

Daniel Hartwich: „Es funktioniert wie folgt: Ihr müsst euch, da, wo eure Namensschilder sind, in diese Boxen reinsetzten. Dann müsst ihr insgesamt neun Begriffe buchstabieren. Allerdings nicht jeder einen Begriff, sondern jeder immer nur einen Buchstaben. Danach ist die Person daneben dran. Bis der Begriff richtig buchstabiert ist. Für jeden richtig buchstabierten Begriff bekommt ihr einen unserer wunderschönen Sterne-Muffins.“ Sonja Zietlow: „Nein, also…“ Daniel Hartwich: „Doch nur den Stern, höre ich gerade. Sorry, habe ich mich geirrt. Und falls ihr einen Fehler macht, wird sofort abgebrochen und es geht mit dem nächsten Wort weiter.“ Marc Terenzi: „Na super, meine Aufgabe.“

Dschungelcamp Tag 10: "Honey" versaut allen alles
Foto: RTL

Acht gehen also in ihre jeweiligen Boxen, setzten sich, die werden geschlossen und es schaut nur noch der Kopf als Büste nach vorne raus. Nur Honeys Box bleibt leer. Wo steckt der schöne Alexander Keen? Kneift er? Plötzlich kommt Honey auf die beiden Moderatoren zu: „Es tut mir echt leid, aber momentan kriege ich eh schlecht Luft und für meinen Hals ist es eh zu eng.“ Zu seinen Mitcampern sagte er: „Aber ich drücke euch die Daumen, dass ihr das schafft.“

Hanka Rackwitz: „Hat er wieder Aua?“ Gina-Lisa: „Was?“ Sonja Zietlow: „Lieber Honey, du weißt schon, wenn du es nichts machst, keiner es machen darf.“ Daniel Hartwich: „Dann ist die Prüfung beendet, dann gibt es null Sterne.“ Honey: „Ich denke, die Leute werden das verstehen.“ Daniel Hartwich: „Welche? Diese Leute?“ (Daniel Hartwich meint die Promis in den Boxen). Ehrlicherweise klingen die jetzt gerade nicht so, als würden sie das verstehen.“

Dschungelcamp Tag 10: "Honey" versaut allen alles
Foto: RTL

Honey: „Vielleicht wollen sie ja weitermachen.“ Daniel Hartwich: „Honey noch mal: das Problem ist, die können nicht weitermachen…“ Und der Moderator an die Mit-Camper in den Boxen: „Der Honey möchte nicht antreten! Das bedeutet: die Prüfung wäre für alle beendet und es gäbe null Sterne.“ Gina-Lisa Lohfink: „Okay.“ Hanka: „Warum nicht? Sage uns die Begründung, bitte?“ Sonja Zietlow: „Er bekommt so schlecht Luft.“ Hanka: „Nee, Honey. Das ist nicht dein Ernst. Bitte versuche es doch wenigstens.“

Thomas Häßler (sagt auch mal was): „Sei doch mal ruhig. Wenn er ein Problem hat beim Luftholen, was willst du ihm jetzt sagen? Dass er sich reinsetzten soll?“ Hanka: „Er soll es erst mal probieren.“

Dschungelcamp Tag 10: "Honey" versaut allen alles
Foto: RTL/Stefan Menne

Jens Büchner: „Jetzt wartet doch mal. Menschenskinder! Wenn er nicht kann, dann kann er nicht.“ Hanka: „Also bitte!“ Jens: „Dann ist es egal.“ Hanka, die sonst auch wegen aller möglicher Phobien herumjammert, legt nach: „Honey, du machst Spaß!“ Florian Wess sauer: „Ist das ein Joke oder echt? Ich sitze hier drin, ich hasse Spinnen, also was ist los?“ Nicole Mieth: „Mir ist auch zu eng.“ Hanka: „Bitte komme rein, versuche es wenigstens, ja? Komme bitte, uns zu liebe.“

Honey: „Der Kragen ist bei mir viel, viel enger wie bei den ganzen Mädels. Das drückt schon drauf.“ Hanka: „Komm, bitte.“

Dschungelcamp Tag 10: "Honey" versaut allen alles
Foto: RTL/Stefan Menne

Die Moderatoren fragen nach. Honey: „Ja, ich bleibe dabei!“ Daniel Hartwich: „Ist das dein letztes Wort?“ Honey: „Ja, mein letztes Wort.“ Daniel Hartwich: „Was muss man sagen, wenn man nicht antreten möchte?“ Honey ruft: „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ Und dann geht das Gezerre zwischen den Moderatoren und den Kandidaten hin und her…

Teamchef Marc versucht die Situation zu retten: „Wir haben uns alle entschieden, dass wenn jemand abbricht und etwas nicht machen möchte, dann steht die Gruppe hinter ihm. Und ich denke, dazu sollten wir stehen!“ Und weiter: „Honey hat viele Prüfungen für uns gemacht und mitgekämpft.“

Dschungelcamp Tag 10: "Honey" versaut allen alles
Foto: RTL/Stefan Menne

Dass Honey nicht zur Prüfung angetreten ist, schlägt natürlich auch später im Camp noch hohe Wellen. Hanka und Florian regen sich auf und haben Redebedarf. Hanka: „Ich muss darüber reden, sonst platze ich! Ich will es nur verstehen.“ Teamchef Marc versucht zu vermitteln: „Hey, kommt erst mal alle runter und dann können wir reden.“ Eine Gruppen-Aussprache am Lagerfeuer wird anberaumt. Honey muss sich noch mal erklären: „Ich war drin. Ich habe von allen Seiten am Hals diesen Druck gespürt. Ich war stranguliert. Da habe ich gedacht, nee, das ist nicht meine Übung. Ich habe eh‘ Atemprobleme durch die Bronchitis gerade. Mir tut es fürs Team natürlich gerade leid.“

Irgendwann platzt Florian der Kragen: „Der soll mal zum Punkt kommen, das Geschwafel kennt ja jeder. Er braucht hier keine Märchen zu erzählen.“ Hanka energisch zu Honey: „Aber hast du nicht gemerkt, dass wir alle die da drin saßen, wir alle hatten Angst. Aber doch nicht wegen einer engen Halskrause. Das ist zu wenig! Die Argumentation ist zu wenig! Wegen einer Halskrause raustreten und es noch nicht mal versuchen! Ich kann nicht verstehen, wie man dann die Gleichgültigkeit hat, raus zu gehen und zu sagen: Entschuldigung, mir ist die Halskrause zu eng.“

Dschungelcamp Tag 10: "Honey" versaut allen alles
Foto: RTL

Florian legt nach: „Du hast mir heute persönlich die Chance auf ein Erfolgserlebnis genommen, was mich innerlich sehr verletzt hat! Du hast heute Morgen in der Runde gesagt, ich bin wieder fit für die Prüfung. Jetzt kommst du, ach meine Bronchitis. Du hast dein wahres Gesicht gezeigt. Du bist jemand, der berechnend ist, der seine Ziele vor Augen hat und über Leichen geht. Ich hoffe, die Zuschauer sehen dieses arrogante Lachen, als du da gestanden bist. Ich hätte Respekt, wenn wir angefangen hätten, die ersten Tiere wären gekommen. Aber nicht immer so der Etepetete-Typ. Es darf mir nichts passieren wegen meinem Image.“

Jens, Kader und Nicole appellieren, dass man sich vorher als Team geschworen hat, ein Nein von jedem aus jedem Grund zu akzeptieren. Und dann fällt ausgerechnet Gina-Lisa Lohfink „ihrem“ Honey in den Rücken: „Für mich ist das Thema sehr schwierig. Ich wurde in meinem Leben oft auch schon geschlagen und gewürgt. Mich wundert’s, dass ich eben nicht die Erste war, die abgebrochen hat. Aber ich habe gedacht, wir sind ein Team, wir halten zusammen und wir probieren es wenigstens. Ich kann nicht verstehen, warum du es nicht wenigstens probiert hast. Was ich schlimm finde, wo ich auch jetzt traurig bin, wo ich ein bisschen Angst habe, ob du es ehrlich meinst mit uns, oder machst du hier nur Show, kann man dir vertrauen?“

Dschungelcamp Tag 10: "Honey" versaut allen alles
Foto: RTL

Und dann beginnt Gina-Lisas Stimme zu krächzen und ihr kommen die Tränen: „Als du da raust bist und so dreckig gegrinst hast. Wie kannst du da so dastehen und lachen, wo wir alle noch da eingesperrt waren. Viele haben gesagt, Gina nimm dich in Acht vor diesem Honey, der ist gefährlich, der macht eine Show, der will berühmt werden. Der tut sich über euch alle profilieren. Da habe ich nicht drauf gehört. Ich habe gesagt, nein, ich gebe diesem Mann eine Chance, weil auch über mich so viel Scheiße geredet wurde. Dieses Lachen, das war ein ganz schlimmes Lachen.“ Kader: „Was ist denn das alles hier? Für mich ist das heute keine La Familie mehr!“ (..) „Also was machen wir? Wollen wir ihn gleich umbringen, oder später?“ Thomas: „Darauf wartet ganz Deutschland“

Während die Gruppe weiter diskutiert, flüchtet Florian Wess ins Dschungeltelefon und holt dort zum Rundumschlag aus: „Ah, diese Diskussion. Dass die Gruppe nicht mal Standpunkt bezieht und mal sagt, was sie wirklich denkt. Unfassbar! Der Honey hat Angst, schlecht dazustehen. Für mich hat er sein wahres Gesicht gezeigt, er war berechnend. Diese Show von ihm will ich jetzt nicht mehr erleben. Er weiß genau, was er hier macht, damit er draußen als perfekter Typ rüberkommt. In dem Moment, als er da so stand und gelacht hat, hat er sein wahres Gesicht gezeigt. Hochnäsig, von oben herab und berechnend. Und wenn er hier mit Gina-Lisa was anfangen würde, küssen oder so, dann weiß ich genau, dass jemand wie er genau weiß, welche Schlagzeile das macht. Er weiß genau, was er machen muss, um in die Schlagzeilen zu kommen“.

Anmerkung: Genau das wird passieren, dass Honey die Schlagzeilen bekommt. Wir wollen aber nicht glauben, dass die Idee, bei dieser Lappalie NICHT dabeizusein, wirklich soooo spontan war. Jedenfalls wirkte die Ausrede des Krawatten- und enge-Hemden-Trägers nicht sehr überzeugend, zu einstudiert. Er war andauernd am Grinsen, zeigte viel Unsicherheiten angesichts der Reaktionen. Honeys Kommentar: „Es ist nur eine TV-Show. That’s it!“ Genau.

Dschungelcamp Tag 10: "Honey" versaut allen alles
Foto: Patrick Hoffmann/WENN.com

Alle Infos zu ‚Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!‘ im Special bei RTL.de