Montag, 23. Januar 2017, 20:00 Uhr

Kim Kardashian: Kimoji-Imperium geplant?

Ich-Darstellerin Kim Kardashian (36) möchte die Produkte ihrer Kimoji-Linie künftig offenbar auch im Einzelhandel vertreiben. Das berichtet das US-Promiportal ‚TMZ’. Bisher gibt es die Must-haves für jeden Fan des Reality-TV-Stars von Wäsche und Accessoires bis hin zu Handyhüllen nur online zu kaufen.

Kim Kardashian: Kimoji-Imperium geplant?
Foto: Pacific Coast News/WENN.com

Jetzt plant die 36-Jährige aber anscheinend in die Fußstapfen ihres Gatten Kanye West (39) sowie Schwester Kylie Jenner (19) zu folgen. Beide vertreiben ihre Linien (‚Yeezy’ sowie ‚Kylie Cosmetics’) mittlerweile weltweit in Pop-up-Shops. Laut ‚TMZ’ sollen die Pläne des ‚Keeping Up With The Kardashians’-Stars noch in den Anfängen stecken „aber es gibt eine gute Chance“ dafür, dass diese auch umgesetzt werden, so eine angebliche Quelle. Ihre Kimoji-App letztes Jahr toppte laut dem Forbes-Magazin jedenfalls die Apple-Verkaufscharts.

Jeder, der sich die App runtergeladen hat, kann für seine Textbotschaften dann auch Emoticons von Kim und ihren Familienangehörigen benutzen. Momentan ist ‚Kimoji‘ nur online erhältlich. Im Dezember unterbrach die 36-Jährige ihre Pause von den Medien, um mit einem Twerk-Video auf Instagram ihre neue ‚Kimoji‘-Linie zu promoten. Das Video wurde auf dem verifizierten ‚Kimoji‘-Merchandise-Instagram-Account hochgeladen. In der Linie gibt es eine Auswahl an Unterwäsche-Teilen mit dem Wort “savage“ (wild) auf dem Bund geschrieben, Fellschlappen, T-Shirts, Socken, Handy-Accessoires und Lufterfrischer, um nur ein paar zu nennen. Preislich sind die Artikel für 4,60 Euro bis 60 Euro erhältlich.

Amber Rose (33), Blac Chyna (28), Fetty Wap (25) und Drake (30) haben alle ebenfalls eine eigene Emoji-App veröffentlicht. Wer’s unbedingt braucht… (CS/Bang)