Dienstag, 24. Januar 2017, 14:17 Uhr

Hanka Rackwitz: Täuscht sie all ihre Neurosen vor?

Spielt Hanka Rackwitz ihre Zwangsstörungen im Dschungelcamp nur? Den Kandidaten des RTL-Camps ist erfahrungsgemäß eine Menge zuzutrauen, wenn es um das Buhlen nach Aufmerksamkeit geht.

Hanka Rackwitz: Täuscht sie all ihre Neurosen vor?
Foto: RTL

Seit elf Tagen profilieren sich die Kandidaten schon im Dschungel und der Kampf um die Krone nimmt langsam Fahrt auf. Jetzt wird Hanka (46) beschuldigt, ihre Neurosen nur zu spielen, doch was ist dran an den Gerüchten? Ex-Mitbewohnerin Nicole Mieth packt aus: „Am Anfang dachte ich: Was ist denn das für eine Tante? Nur Show und sich schön vor die Kamera stellen und eben das abziehen, was sie geplant hat.“ Doch dann habe der Dschungel der Schauspielerin eine andere Seite der ‚mieten kaufen wohnen‘-Maklerin gelehrt. „Von Tag zu Tag – wenn man sie kennen lernt und ihre Macke toleriert und auch mal hinter die Fassade schaut, dann ist das so eine coole Socke. Sie ist wirklich witzig.“

Mehr: Hanka Rackwitz will schnell noch ein Kind

Hanka Rackwitz: Täuscht sie all ihre Neurosen vor?
Tag 11 – Die Zuschauer haben entschieden. Nicole Mieth muss das Camp verlassen. Foto: RTL/Stefan Menne

Die Soap-Darstellerin glaubt nicht, dass die Dresdenerin ihre Krankheit nur vorspielt. „Sie hat auch zu mir gesagt, dass in den Momenten, in denen wirklich ein ehrliches Gefühl aufkommt, sie diese Macke von ihr – die Krankheiten – zurückschiebt. Dann kann sie eben auch ganz normal handeln.“ Und als normal sehe sie vor allem auch die Umarmung mit der ehemaligen ‚Big Brother‘-Teilnehmerin an. Von den fiesen Gerüchten über ihre neue Dschungelfreundin hält die 26-Jährige also nichts.

UPDATE: Warum Zwangspatientin Hanka Rackwitz keinen an der Klatsche hat

Alle Infos zu ‚Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!‘ im Special bei RTL.de