Mittwoch, 25. Januar 2017, 13:46 Uhr

Alexander Keen: "Ich bekomme meine eigene Honey-Show"

Gestern Abend flog Alexander „Honey“ Keen nach dem Voting der Zuschauer in hohem Bogen aus dem RTL-Dschungelcamp. Doch darüber kann er nur lachen. Ein neuer Job steht ins Haus.

Alexander Keen: "Ich bekomme meine eigene Honey-Show"
Foto: RTL/Stefan Menne

Der 34-Jährige erklärte im Interview mit Bild.de: „Ich bin froh, draußen zu sein. Ich habe am Abend vorher noch zu Marc Terenzi gesagt: ‚Ich wünsche mir, morgen rausgewählt zu werden. Das war für mich der perfekte Zeitpunkt.“ Denn jetzt werde es im Camp „auch langsam unangenehm“, fügte der neue It-Boy des deutschen Boulevards hinzu. „Der Druck wächst, die Gespräche drehen sich im Kreis und es kommen immer die gleichen Themen hoch. Irgendwann reicht es dann auch.‘“

Alles Neue über „Ich bin ein Star – Holt moch her raus!“ gibt’s auch hier!

Alexander Keen: "Ich bekomme meine eigene Honey-Show"
Foto: RTL/Stefan Menne

Keen, der ja eigentlich Kühn heißt, habe unterdessen verschieden Schauspiel- und Moderations-Angebote und Einladungen in diverse TV-Shows bekommen. „Ich kann auch verraten, das ich durch den Dschungel bei Deutschlands größter Produktionsfirma eine eigene Honey-Show bekommen werde“, frohlockte er. „Ich habe mein Ziel also komplett erreicht.“ Und zu seiner angeblichen Bronchitis sagte der smarte Strahlemann und Vater eines achtjährigen Jungen, das diesen nicht vorgespielt sei: „„Ja. ich habe sechs Tage starke Medikamente genommen, richtig dicke Brummer. Ich hatte auch Lungenstiche und wirkliche Schmerzen.“

6,12 Millionen Zuschauer verfolgten die neusten Ereignisse aus dem australischen Dschungel am Dienstagabend bei RTL.