Mittwoch, 25. Januar 2017, 16:56 Uhr

Alle hassen Casey Affleck?

Gestern wurden bekanntlich die Oscar-Nominierungen bekannt gegeben. Das Drama „Manchester by the Sea“ wurde in insgesamt sechs Kategorien nominiert. Unter anderem hat Casey Affleck (41) eine sehr gute Chance auf den Oscar als „Bester männlicher Hauptdarsteller“.

Alle hassen Casey Affleck?
Foto: WENN.com

Seine Nominierung löste aber viel Empörung aus, den gegen den Schauspieler gibt es schwere Vorwürfe wegen sexueller Belästigung am Arbeitsplatz. Gleich nach der Bekanntgabe regnete es schon die ersten Wellen der Empörung auf Twitter. Auch die Schauspielerin Constance Wu (34) ist sauer. Sie tweetete: „Männer, die Frauen sexuell belästigen für die Oscars! Weil eine gute schauspielerische Leistung wichtiger ist als Menschlichkeit und Integrität. Das arme Kind braucht wirklich Hilfe“ Und sie legte noch einen Tweet nach.

UPDATE 27. Februar 2017: Casey Affleck – Bens kleiner Bruder kriegt ersten Oscar

Aber erst mal zum Zusammenhang: Casey Affleck wurde 2010 von zwei Frauen, die mit ihm am Set von „I´m Still Here“ arbeiteten, wegen sexueller Belästigung verklagt. Und wenn man sich die Anschuldigungen durchliest, läuft es einen echt kalt den Rücken runter. Glaubt man der Produzentin und Kamerafrau, die die einzigen Frauen im Team waren, wurden sie in einer Tour durch vom fast gesamten Set verbal beleidigt, in ihrer Anwesenheit darüber gesprochen, dass man mit ihnen Sex haben wollte und auch körperlich bedrängt. Beide verließen das Filmprojekt vorzeitig.

Die Parteien einigten sich dann außergerichtlich. Man weiß also nicht, was wahr ist und was vielleicht nicht. Mit dieser Info, macht Wus nächster Tweet mehr Sinn. „Jungs! Kauft euch frei durch außergerichtliche Beilegung! Eine gute Schauspiel-Leistung ist alles, was zählt! Denn bei Kunst geht es nicht um Menschlichkeit, richtig?“

Schwieriges Thema: Auf der einen Seite sind die Anschuldigungen jetzt schon ein paar Jahre her, auf der anderen Seite, versteht man ihren Standpunkt gerade als Frau schon. Für Constance Wu ist die Oscar-Nominierung von Casey Alffleck ein Ausdruck der „oft ekelhaften und versteckten, schlechten Behandlung von Frauen“ in Hollywood.