Mittwoch, 25. Januar 2017, 23:24 Uhr

Dschungelcamp Tag 13: Jens Büchner ist raus

Heute Abend gab die 13. Folge der 11. Staffel von „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ bei RTL. Das Wichtigste wie immer zuerst: Am Ende der Show wurde Vox-Auswanderer Jens Büchner rausgewählt.

Dschungelcamp Tag 13: Jens Büchner ist raus
Foto: RTL/Stefan Menne

„Schön, dass ihr da seid. Einer von Euch ist nicht mehr da, aber trotzdem irgendwie anwesend. Das hier ist die Honey-Gedächtnis-Prüfung. Somit Herzlich Willkommen zu eurer Dschungel-Ausstellung“, so begrüßt Daniel Hartwich, der mit Sonja Zietlow wieder an einer üppig gedeckten Kaffee- und Kuchentafel sitzt, die Camper. „Nicht, dass ihr denkt, der Kuchen wäre noch derselbe. Das ist ein ganz anderer. Im letzten war Honig und der ist ja jetzt aus. Der hier ist ohne Honig und schmeckt deutlich besser“, so Sonja.

UPDATE: Schwere Vorwürfe gegen Jens Büchner und Daniela Karabas

Die Regeln der „Dschungel-Grausstellung“ sind die gleichen wie vor drei Tagen, als Honey sich weigerte, anzutreten. Die Stars müssen sich in Boxen setzen, bei denen oben nur der Kopf rausschaut. Promi für Promi, Buchstabe für Buchstabe müssen Wörter buchstabiert werden. Der Reihe nach muss jeder Promi einen Buchstaben nennen. Für jedes richtig buchstabierte Wort gibt es einen Stern. Sechs Wörter gilt es zu buchstabieren. Und natürlich werden die Promis nicht alleine in ihren Boxen bleiben.

Dschungelcamp Tag 13: Jens Büchner ist raus
Foto: RTL/Stefan Menne

Da Alexander „Honey“ Keen, der bereits eine eigene Show in der Tasche haben soll, nicht mehr dabei ist, kann diese Dschungelprüfung nun auch wirklich starten. Alle Camper sitzen in ihren Boxen und sind bereit. „Alle unsere Ausstellungsstücke haben Platz genommen. Alle haben einen Knopf im Ohr, damit sie sich und auch uns besser hören können. Dann kämen jetzt die Tiere hinzu und danach wird buchstabiert“, erklärt Daniel. Teppichpythons, Babypythons, Kakerlaken, Mehlwürmer und Huntsman-Spinnen landen in den Boxen. Hanka kreischt „Was ist denn das?“, es ist eine Schlange, die ihr Gesicht umringt. „Uaaah, bäääh. Oh Gott!!! Ihr habt einen Schlag, ehrlich“, ruft Florian Wess zitternd, von Kakerlaken übersät. Er ist kurz davor zu weinen. „Grrrrrrr, Schatzi guck nicht hin“, ruft Jens Büchner. Besonders zu kämpfen hat auch Kader, die von unzähligen Schlangen umlagert wird. Hanka hat sich mittlerweile beruhigt und befiehlt: „Hier wird nicht abgebrochen! Einfach Augen zu und an was anderes denken.“

Es endete mit echrem Horror: „Ihr wart echt tapfer, habt aber schlecht buchstabiert“, resümiert Daniel Hartwich. Und so müssen die tapferen Camperlein ohne einen einzigen Stern zurück ins Camp.

Dschungelcamp Tag 13: Jens Büchner ist raus
Foto: RTL/Stefan Menne

Was sonst noch geschah:

Vendetta der Spinnen
Hanka Rackwitz schreit plötzlich! Eine Spinne ist an ihrem Bein hochgekrabbelt: „Was war das?“ Marc: „It’s a big Spinne! Die war an deinem Bein. Komisch, wie geht das?“ Hanka: „Die wollen sich alle an mir rächen, weil ich die gegessen hab. Vorhin hat mich schon eine Motte angeflogen. Die wollen alle bitterböse Rache nehmen. Oh, das war ganz furchtbar.“ Marc will gegen die Bestie vorgehen und sucht eine Waffe. Mit einem trockenen, großen Blatt geht er gegen den Achtbeiner vor.

Hanka rennt quietschend weg. Florian wird wach: „Was macht ihr?“ Marc: „Da war ein riesen fucking Spider an Hanka Beine. Jetzt sitzt hier. Sieht genau aus wie der Boden. Jetzt ist hier am Stein.“ Hanka: „Da mach die doch tot und roll sie mit dem Stein runter den Berg.“ Marc Terenzi schafft es jedoch, die Spinne lebend mit dem Blatt ins Gebüsch zu befördern. Was für ein gigantischer Held!

Dschungelcamp Tag 13: Jens Büchner ist raus
Foto: RTL

Kader lästert über Hanka – und zwar richtig
Am dreizehnten Tag sind nur noch sechs Stars im Camp. Hanka und Kader Loth sind dabei die einzigen Frauen. Die letzten weiblichen Dschungelstars erschienen bisher als Fraueneinheit. Besonders Hanka sah in Kader eine weibliche Verbündete gegen die Männerübermacht. Doch Kader sieht das scheinbar ganz anders. Im Dschungeltelefon spricht sie Klartext: Auslöser ist die Spinne, die an Hankas Bein hochkrabbelte. Kader: „Ich denke, dass die Spinne vor Hanka Angst hatte, weil sie einen Tag vorher in eine Spinne gebissen hat. Und es kann sein, dass die ganze Spinnenfamilie sich jetzt vor Hanka fürchtet.“ Und weiter: „Oder sie ist verflucht. Sie wird wahrscheinlich auch heute Abend von einer Spinne Besuch kriegen. Und morgen auch. Bis sie irgendwann traumatisiert ist, denn es war nicht gut, dass Hanka in eine Spinne reingebissen hat.“

Dann bricht Kader ihr Schweigen über Neurosen-Hanka: „Mir ist aufgefallen, dass Hanka bei Prüfungen, wenn wir Phobien mitbringen, dass sie da sehr entspannt ist, sehr relaxt und dass sie einfach wenig toleriert. Sie setzt uns alle unter Druck, wir müssen die Prüfung schaffen, wir müssen alle Sterne mit nach Hause bringen. Aber letztendlich, wenn es um sie geht, dann erwartet Hanka umgekehrt Verständnis und Toleranz! Und das geht natürlich nicht! Und das ist mir heute besonders aufgefallen, als die ganzen Schlangen um mich rum waren… und vor ihr sind die Schlangen abgehauen. Sie hatte nichts am Kopf! Nichts! Die Schlangen hatten Angst vor Hanka. Sie waren alle auf den Weg zu mir. Und als ich rumgeschrien habe, hat sie sich aufgeregt `Ach, Kindchen: beruhige dich doch mal. Die tun doch nichts´.“

Dschungelcamp Tag 13: Jens Büchner ist raus
Foto: RTL

Der Reality-Star weiter: „Ich erwarte natürlich auch ein bisschen Verständnis, ein bisschen Mitgefühl. Wir haben hier alle unsere Ängste… und da finde ich es schade, dass sie nur an sich denkt und ein bisschen egoistisch ist. Und von uns anderen immer Leistungen erwartet. Und wenn sie Angst hat, erwartet sie, dass man das toleriert.“ Kader weiter: „Wenn einer die Prüfung abbricht, weil er Angst hat, dann soll er das tun… Ich finde Hanka egoistisch: … Hauptsache sie ist im Mittelpunkt… Sie zeigt kein Mitgefühl, wir haben alle vor Angst geschrien und ich hatte letztens einen Albtraum und wollte nichts mehr mit Schlangen zu tun haben und ein paar Tage später habe ich wieder eine riesen Schlangenmasse um mich rum… und dann macht sie mich von der Seite blöd an und sagt: ´Nein, du darfst nicht aufgeben…` Ich erwarte aber dann Mitgefühl… Ihr Verhalten finde ich unmenschlich. Ich habe heute echt gelitten. Ich habe heute meine Schlangenängste überwinden müssen.“

Und weiter: „Hanka ist eine Strategin… sie macht aus der ganzen Sache eine `One-Man-Show´, sie versucht überall zu punkten… und wir sind nur die Statisten um sie herum… um nach vorne zu kommen… Hanka will täglich zehn Stunden im Mittelpunkt stehen.“ Kader weiter: „Wir sind alle mit Hanka bestraft! Weil sie nur an sich denkt… Wir leiden alle unter Hanka… sie hat so eine starke Profilneurose! Nicht das Dschungelcamp ist die größte Herausforderung, sondern Hanka ist für uns alle die größte Herausforderung.“

Alle Infos zu ‚Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!‘ im Special bei RTL.de