Donnerstag, 26. Januar 2017, 20:16 Uhr

Boy George zur angeblichen "Feindschaft" mit George Michael

80er-Star Boy George (55) hat in der Show ‚Watch What Happens Live!’ über seine angebliche „Feindschaft“ mit dem verstorbenen George Michael (†53) gesprochen. Der Sänger war erst kürzlich Kritik ausgesetzt, als er vermeintlich spöttische Tweets zum Tod der ‚Wham!’-Ikone postete.

Boy George zur angeblichen „Feindschaft“ mit George Michael
Foto: WENN.com

Gegenüber dem Moderator Andy Cohen (48) verriet er nun: „In den Anfangstagen standen wir im Wettbewerb zueinander. Wir wurden beide George genannt und machten beide Soul-Musik. […] Später fing ich aber an, ihn seit seinem Song ‚Faith’ auch als Musiker und sein Talent anzuerkennen.“ Auf den angeblichen Streit zwischen ihnen, weil George Michael zögerte, sich als schwul zu outen, erklärte der frühere Culture-Club-Frontmann: „Es war nicht wirklich eine Feindschaft.

In den 80ern waren alle – Pete Burns, ich – wirklich zickig zueinander. […] Heute läuft es ein wenig mehr respektvoller ab aber in den 80ern hat man einfach böse Dinge über jeden gesagt.“ Zudem verriet er, dass der verstorbenen Wham!-Star die Leute nie nah an ihn herangelassen hätte. Daher habe er über dessen „persönliche Probleme“ auch genauso viel oder wenig gewusst, wie alle anderen. Es beschränkte sich auf das, was er in den Blättern gelesen hätte, so der britische Sänger. (CS)