Freitag, 27. Januar 2017, 22:30 Uhr

Matthew McConaughey mag Herausforderungen

Matthew McConaughey mag die Herausforderung, einen Film zu drehen. Der Star aus dem kommenden Film ‚Gold‘ (siehe unsere Fotos, Kinostart am 13. April) interessiert sich besonders für die „Konstruktion“ eines Films – wenn die gut gemacht ist, fühlt sich der Schauspieler zufrieden.

Matthew McConaughey mag Herausforderungen
Foto: Studiocanal

Er erklärte: „Ich mache lieber Filme als dass ich mir einen ansehe. Es ist die Konstruktion, der Aufbau, das liebe ich. Der Versuch, ihn zusammen zu bauen, das Lied zu singen. Und jedes Mal ist es eine andere Herausforderung. Und es liegt nicht nur an mir. Es liegt an der Story, in der ich bin, am Regisseur, an den Produzenten, am Schnitt. Aber da fühle ich, wer ich selbst bin und fühle mich, in einem gewissen Maße, zufrieden.“

Und der 47-jährige Kinostar, der mit seiner Frau Camila Alves zwei Kinder großzieht, bat außerdem darum, bei der Produktion des Filmes zu helfen, da er der Meinung war, die Instinkte zu haben, um den Film zu formen.

McConaughey fügte gegenüber ‚azcentral.com‘ hinzu: „Ich mache es, aber ich will es nicht jedes Mal machen. Bei diesem hatte ich einfach sofort den richtigen Instinkt. Es war kein intellektueller Prozess, zu sagen ‚Oh, ich glaube, ich könnte hier und da helfen‘. Es war Instinkt. Ich kannte die Welt, verstand die Beziehungen, kannte die Story, ich wusste, dass es zu dieser Zeit und diesem Platz gehört und deshalb dachte ich, dass es hilfreich sein könnte, als Produzent mehr kreativen Einfluss zu haben als nur meinen Charakter.“

Matthew McConaughey mag Herausforderungen
Foto: Studiocanal