Freitag, 27. Januar 2017, 12:38 Uhr

Robin Thicke: Schwere Schlappe im Sorgerechtsstreit

Robin Thicke muss sich von seinem Sohn fernhalten.Der 39-Jährige darf sich nicht auf 90 Meter an den sechsjährigen Julian nähern, nachdem er beschuldigt wurde, diesen regelmäßig zu schlagen. Sowohl der ‚Blurred Lines‘-Sänger als auch seine Ex-Frau Paula Patton waren am Donnerstag (26. Januar) vor Gericht erschienen, um das alleinige Sorgerecht für ihren Sohn einzuklagen.

Robin Thicke: Schwere Schlappe im Sorgerechtsstreit
Foto: WENN.com

Nun soll “bis auf weiteres“ kein Ende des Kontaktverbots in Sicht sein. Die Anwältin der ‚2 Guns‘-Darstellerin hatte in ihrem Antrag für die einstweilige Verfügung erklärt: “[Patton] ist sich darüber bewusst, dass ihr selbst und ihrem Kind ernsthafter körperlicher Schaden zugefügt wurde.“ In den gerichtlichen Dokumenten soll die Schauspielerin ihren Ex schwerer Delikte beschuldigt haben: Unter anderem ist laut ‚TMZ‘ von “physischem und emotionalem Missbrauch, Untreue sowie Drogen- und Alkoholmissbrauchs“ die Rede.

Die 41-Jährige berichtete: “[Ich] habe beobachtet, dass er eine unangemessene Begegnung mit der Masseuse hatte… Robin wurde so wütend, weil ich seine ‚Massage‘ unterbrochen hatte, dass er die verschlossene Tür aufbrach.“ Anschließend soll er sie zu Boden gestoßen und getreten haben.

Sogar während des Film-Festivals in Cannes habe der Künstler die hübsche Brünette körperlich misshandelt. Pierce di Donato, die Anwältin des Musikers, erklärte dagegen: “Untreue hat nichts mit Sorgerecht zu tun. Sie versucht, ihm alles mögliche anzuhängen, um ihm weh zu tun, aber Robin konzentriert sich nur auf ihren Sohn.“ Auch die Kalifornierin selbst soll nämlich keine weiße Weste haben: So soll derzeit auch gegen sie wegen “emotionalem Missbrauch“ ermittelt werden. Auch soll sich Patton im Gegensatz zu Thicke geweigert haben, einen Drogentest zu machen. Scheint ganz so, als ob dieser Fall noch ein Nachspiel haben würde…