Samstag, 28. Januar 2017, 20:15 Uhr

Frischware: Coast Modern

Vier Songs haben Coast Modern bisher mit der Welt geteilt – und belegten damit zweimal Platz 1, einmal Platz 2 und einmal Platz 3 bei Hype Machine. Und das aus gutem Grund, denn das in Los Angeles beheimatete Duo kommt mit erfrischend unbefangenen Sounds um die Ecke.

Frischware: Coast Modern
Foto: Warner Music

Inspiriert von der Bewunderung für Außenseiter-Alternativebands und geleitet vom furchtlosen Ethos modernen Hip-Hops, machen Luke Atlas und Coleman Trapp vorwärtsgewandten Alternative-Pop. Die beiden lernten sich als Songwriter in Los Angeles kennen, die sich beide nach Kräften abmühten, Songs bei Mainstream-Popkünstlern zu landen. Nach zwei Jahren des Feilbieten von Tracks ernteten sie nicht viel mehr als flüchtige Blicke. Nachdem sie so viele ihrer Versuche auf dem Operationstisch sterben sahen, waren beide ausgebrannt und stellten ihren bisherigen Weg infrage.

Nur mit einem Rucksack und einem Kassettenrekorder ausgerüstet, floh Coleman aus seiner übersättigten Heimatstadt in die bergige Abgeschiedenheit von Denver, Colorado. Was eigentlich nur ein kurzer Urlaub sein sollte um dem Kopf freizubekommen, wurde zu einem monatelangen Aufenthalt, in dem Coleman in einem Laden für gebrauchte Instrumente arbeitete und die einfachen Freuden eines „normalen“ Lebens genoss. Ohne den Druck, auf Knopfdruck schreiben zu müssen, begann er, mit einer Akustikgitarre herumzuprobieren und spätabends spontan herausgeschleuderte Liedchen mit seinem alten Kassettenrekorder aufzunehmen. Die pure, kindesgleiche Freude, nur für sich selbst zu schreiben, brachte Coleman eine Erkenntnis: vielleicht hatte er einen Weg übersehen, der die gesamte Zeit vor ihm gelegen hatte.

Frischware: Coast Modern
Foto: Warner Music

Schon bald fand Luke in seinem Posteingang vermehrt Sendungen mit Songs – oder besser: kratzigen Kassettenaufnahmen – vor. „Ich gab zunächst nicht wirklich viel auf diese Songs, weil sie so anders waren. Dann merkte ich jedoch, dass sie mir nicht mehr aus dem Kopf gingen“, erinnert sich Luke, der wenig später aus einer Laune heraus begann, eine Produktion um einen der akustischen Songs zu stricken und zurück an Coleman zu schicken.

Der neuste Track des Duo ist seit heute hörbar und trägt den verheißungsvollen Titel „Comb My Hair“. Der trippige Visulizer ist oben zu sehen.