Samstag, 28. Januar 2017, 9:30 Uhr

Video: Ben Becker will ins Dschungelcamp

Für eine sechsstellige Summe wäre Ben Becker dem RTL-Dschungelcamp durchaus nicht abgeneigt, das verriet der Schauspieler am Freitagabend in der Radio Bremen-Talkshow „3nach9“. „Sechsstellig wäre geil“, so der der 52-Jährige.

Video: Ben Becker will ins Dschungelcamp
Foto: Radio Bremen/Frank Busch

Allerdings hat er seine ganz eigene Vision, wie er die Zeit in der australischen Wildnis gestalten würde: „Weißhäutig wie ich bin mit meiner Neurodermitis, ziehe ich mir einen roten Lendenschurz an und nichts darunter, haue dann mein Feldbett oben auf einen Baum und rede mit den anderen Pfeifen gar nicht“, gab Becker augenzwinkernd seinen perfiden „Plan“ zum Besten. Sollte er zur Dschungelprüfung antreten müssen, würde er Sonja Zietlow knallhart ins Gesicht sagen: „Ich fresse die Scheiße nicht. Ich will nicht einen Stern mit nach Hause bringen.“

Nun, der charismatische Berliner Film- und Theaterstar würde den Laden ganz sicher ordentlich aufmischen und man darf davon ausgehen: RTL wird daran arbeiten, Becker zu holen. Und ja, der Mann wäre eine echte Bereicherung, vor dem das ganze Pritschenlager stramm stehen würde…

Mehr: Das „Dschungelcamp“ vor dem Finale: Was 2017 fehlte

Im Gespräch mit „3nach9“-Gastgeberin Judith Rakers und Ex-„Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“-Teilnehmerin Michaela
Schaffrath äußerste der Darsteller gleichzeitig starke Zweifel an der Höhe der in der Öffentlichkeit kursierenden Dschungel-Gagen. Er jedenfalls glaubt nicht, dass Kandidatinnen wie Brigitte Nielsen oder Gina-Lisa Lohfink tatsächlich Beträge in Höhe von 150.000 bzw. 200.000 Euro gezahlt wurden: „Nie im Leben. Das ist Schwachsinn“, erklärte Ben Becker.