Sonntag, 29. Januar 2017, 9:52 Uhr

Hugh Jackman: Thunfisch-Vergiftung als Inspiration für "Logan"

Hugh Jackman nutzte eine Thunfisch-Vergiftung als Inspiration für seinen neuen Film ‚Logan – The Wolverine‘. In dem ‚Marvel‘-Blockbuster von James Mangold schlüpft der 48-Jährige ein letztes Mal in die Rolle der Comicfigur Wolverine.

Hugh Jackman: Thunfisch-Vergiftung als Inspiration für "Logan"
Foto: Twentieth Century Fox

Wie der Schauspieler verriet, wird es in dem Film zu einem traurigen Ende des Helden kommen, da sich eine giftige Substanz in seinem Körper befindet: “Das Adamantium wird ihn schlussendlich töten. Die Folgen einer metallischen Vergiftung, die bei Logan massiv hoch sind, wären Depressionen, Müdigkeit und massive Gelenkschmerzen. Ich liebe die Metapher, dass seine Waffe die Sache ist, die ihn langsam tötet.“ Der beliebte Australier enthüllte, dass die Geschichte nicht nur von der Comicbuch-Vorlage inspiriert war, sondern auch von seinen eigenen Erfahrungen: “Ich hatte hohe Quecksilberwerte, weil ich Thunfisch-Dosen gegessen habe. Mein Arzt meinte: ‚Du solltest fünf haben‘ – was auch immer diese Zahl bedeutet – und ich hatte 37.“

Hugh Jackman: Thunfisch-Vergiftung als Inspiration für "Logan"
Foto: Twentieth Century Fox

Bereits achtmal verkörperte der Darsteller nun bereits den mit tödlichen Klingen ausgestatteten Mutanten. Nach einem Gespräch mit dem amerikanischen Komiker Jerry Seinfeld auf dessen Geburtstagsparty 2014 habe er jedoch realisiert, dass ‚Logan‘ der letzte Film um den Helden sein würde. Jackman erinnert sich im Gespräch mit dem ‚Empire‘-Magazin: “Ich habe ihn nach ‚Seinfeld‘ gefragt und er sagte: ‚Ich war immer davon überzeugt, dass du auf einem kreativ hohen Niveau aufhören sollst.‘ […] Ich ging nach diesem Dinner nach Hause und wusste es einfach. Das war’s.“