Sonntag, 29. Januar 2017, 10:11 Uhr

Mischa Barton: Erklärung für wirren Anfall

Am Donnerstag wurde US-Schauspielerin Mischa Barton (31) – wie berichtet – in eine psychiatrische Abteilung der Uni-Klinik Cedars-Sinai Medical Center in Los Angeles eingeliefert. Sie hatte in ihrem Garten laut wirres Zeug gerufen und besorgte Nachbarn hatten schließlich die Polizei gerufen.

Mischa Barton: Erklärung für wirren Anfall
Foto: Winston Burris/WENN.com

Inzwischen ist der ‚O.C. California‘-Star wieder aus der Klinik entlassen worden. Nun behauptete sie, jemand habe ihr Drogen in ein Getränk gemischt. In einer Erklärung, die ‚People‘ veröffentlichte, heißt es u.a.: „Am Abend des 25. bin ich mit einer Gruppe meinen Geburtstag feiern gegangen. Nach ein paar Getränken merkte ich, dass irgendwas nicht stimmte, da mein Verhalten wirr wurde und die nächsten Stunden schlimmer wurde“. Barton habe „freiwillig“ professionelle Hilfe in Anspruch genommen, heißt es weiter, was angesichts der Tatsachen unmöglich sein konnte. Von Ärzten sei sie schließlich informiert worden, dass ihr GHB verabreicht worden war.

Das Beruhigungsmittel ist auch unter dem Namen „Date Rape Drug“ bekannt, das bei Vergewaltigungen in alkoholischen Getränken verabreicht wird, weil es willenlos macht. Abschließend hieß es: „Nachdem ich die Nacht über blieb, geht es mir wieder gut. (…) Das ist eine Lehre für alle jungen Frauen da draußen, achtet darauf, was um euch passiert!“ (PV)