Mittwoch, 01. Februar 2017, 12:29 Uhr

Johnny Depp: 28.000 Euro pro Monat für Wein?

Johnny Depp wird von seinem Ex-Management angeblich beschuldigt, sich durch exorbitante Ausgaben selbst in die Schuldenmisere geritten zu haben.

Johnny Depp: 28.000 Euro pro Monat für Wein?
Foto: WENN.com

So soll der berühmte Schauspieler umgerechnet 28.000 Euro pro Monat allein für Wein ausgeben. Außerdem soll er 2005 bei der Trauerfeier des US-Schriftstellers Hunter Thompson drei Millionen dafür ausgegeben haben, dass dessen Asche aus einer Kanone in die Luft geschossen wurde. 17 Millionen soll die Luxus-Yacht des 53-Jährigen kosten. Weitere 190.000 Euro investiert er angeblich in seine Privatjets. Depp hatte das Unternehmen ‚The Management Group‘ (‚TMG‘) davor beschuldigt, ihn um eine zweistellige Millionensumme betrogen zu haben. Am Dienstag (31. Januar) holte die Firma nun zum Gegenschlag aus und erklärte, dass der ‚Fluch der Karibik‘-Darsteller die gut gemeinten Hinweise seiner Manager bezüglich seiner Finanzen stets ignoriert habe.

In einem Statement schlüsselt ‚TMG‘ auf: „Depp hat seine Manager oft zurechtgewiesen und verflucht, wenn sie mit Warnungen oder Ratschlägen gekommen sind. Er hat seinen extravaganten Lebensstil und seine Ausgaben ausgeweitet und gefordert, dass seine Manager einen Weg finden, um für all das zu zahlen. Depp – und Depp alleine – steht in voller Verantwortung für jede Art von finanziellen Problemen, die er heute hat.“

Damit nicht genug: Der Hollywood-Star soll ‚TMG‘ außerdem noch vier Millionen Euro schulden. Deshalb hat die Firma nun eine Zwangsversteigerung seines Zuhauses gefordert, um die Schulden einzutreiben. Depps Klage, die er am 31. Januar eingereicht hatte, soll lediglich dem Zweck gedient haben, das Unvermeidbare hinauszuzögern. Das Unternehmen hatte die Finanzen des Amerikaners von 1999 bis 2016 geregelt. (Bang)