Freitag, 03. Februar 2017, 20:57 Uhr

Andrew Garfield: Irre geworden durch "Silence"?

Andrew Garfield hatte bei den Dreharbeiten zu ‚Silence‘ das Gefühl, verrückt zu werden. Der ‚Oscar‘-Nominierte und sein Co-Star Adam Driver bereiteten sich auf ihre Rollen in Martin Scorseses Drama vor, indem sie acht Tage im dörflichen Wales verbrachten.

Andrew Garfield: Irre geworden durch "Silence"?
Foto: Concorde Filmverleih GmbH

Wie Andrew nun aber in ‚The Graham Norton Show‘ verriet, habe ihn die Erfahrung ein wenig verrückt gemacht. „Wir haben die ganze Zeit miteinander verbracht, aber nicht ein Wort gesagt. Aber irgendwas hat da gemimt und gebrabbelt. Es war eine wunderschöne Erfahrung, aber als wir rauskamen, fühlten wir uns, als hätten wir unseren Verstand verloren. Wir verbrachten eine dreistündige Autofahrt mit Ergüssen von abscheulichen Sprachen und Symboliken. Aber es wurde auch viel gekichert und geweint.“ Der 33-Jährige wurde in diesem Jahr für einen ‚Oscar‘ als ‚Bester Schauspieler‘ in seiner Rolle in Mel Gibsons Weltkriegsfilm ‚Hacksaw Ridge‘ nominiert. Doch die Nominierung habe er nicht wie jeder andere aufgenommen.

Andrew Garfield: Irre geworden durch "Silence"?
Foto: Concorde Filmverleih GmbH

„Ich habe es erfahren, als ich in der Kantine saß und einen Thunfischsalat aß. Ich hatte gerade eine Pause von meinen Proben zu ‚Angels in America‘ im ‚National Theatre‘. Aber da die Proben nicht gerade gut liefen, fühlte sich die Nominierung für die ‚Oscars‘ eher ironisch und komisch an.“ Allerdings habe er die Zusammenarbeit mit Gibson mehr als genossen, auch wenn er im Vorhinein diverse Dinge über den Hollywood-Star gehört habe.

Mehr: Andrew Garfield und Ryan Reynolds: Der Kuss des Tages

„Natürlich hörst du ein paar Dinge und du liest etwas über die dunklen Flecken in seinem Leben. Aber ich wollte ihn einfach treffen. Ich liebe ihn als Schauspieler und Regisseur, aber ich wollte ihn auch als Menschen kennenlernen. Als ich ihn dann traf, fühlte ich mich sofort wohl bei ihm und war glücklich, mit ihm arbeiten zu können. Wir haben über die schlimme Zeit seines Lebens gesprochen und es ist offensichtlich, dass er geheilt wurde und wieder ans Licht gekommen ist.“

Deutscher Kinostart für ‚Silence‘ ist am 2. März.

Andrew Garfield: Irre geworden durch "Silence"?
Foto: Concorde Filmverleih GmbH