Samstag, 04. Februar 2017, 13:51 Uhr

Thriller-Autor Sebastian Fitzek: "Ständig diese Stimme im Kopf"

Seit rund zehn Jahren stehen die Krimis von Sebastian Fitzek (45) in den Buchcharts ganz oben. Ein Postbote und eine Fernsehreihe schufen die Grundlagen für seinen Erfolg.

Der Berliner Thriller-Autor ist nach eigenen Worten schon als Kind vom ZDF-Klassiker „Aktenzeichen XY … ungelöst“ geprägt worden. Der Zeitschrift „Stern Crime“ sagte er mit Blick auf den langjährigen Moderator Eduard Zimmermann: „Wenn ich in der Dämmerung auf dem Fahrrad unterwegs war, hatte ich ständig diese sonore Stimme aus dem Off im Kopf.“ Die ARD-Krimireihe „Tatort“ lässt den Bestseller-Schreiber dagegen anscheinend kalt: „Ich kann mich nicht erinnern, wann ich zuletzt mal einen „Tatort“ gesehen habe“, sagte er. „Oft stehen mir die Ermittler zu sehr im Vordergrund.“

Viele seiner Ideen entstünden daher aus „stinknormalen Alltagserlebnissen“, erzählte Fitzek. Die erste Idee zu seinem aktuellen Bestseller „Das Paket“ sei ihm gekommen, „als der Postbote klingelte und mich bat, ein Paket für einen Nachbarn anzunehmen“.

Früher habe er sich sogar die Kennzeichen der Taxis notiert, mit denen er fuhr. Für den Fall, er würde entführt. „Ich war schon ein kleiner Schisser“, so Fitzek in dem Gespräch. (dpa/KT)