Sonntag, 05. Februar 2017, 13:50 Uhr

Milla Jovovich eine bessere Hausfrau durch "Resident Evil"?

Milla Jovovich hält ihre Fähigkeiten als Hausfrau nach den ‘Resident Evil’-Filmen für verbessert. Die 41-jährige Schauspielerin verkörpert Alice in dem Action-Mehrteiler und glaubt, dass das umfangreiche Kampf-Training ihr in anderen Bereichen ihres Lebens geholfen hat.

Milla Jovovich eine bessere Hausfrau durch "Resident Evil"?
Foto: WENN.com

„Ich bin jetzt praktisch beidhändig. Ich kann schießen, Schwerter umher wirbeln und auch mit beiden Händen staubsaugen.“ Da Milla darauf besteht, ihre Stunts selber zu machen, beginnt sie meist schon Monate vor den Dreharbeiten mit dem ‚Camp Evil’-Training. Angesprochen auf eine bestimmte Szene in ‚Resident Evil: Apocalypse’, antwortet sie gegenüber dem ‚Empire’-Magazin: „Wenn wir irgendetwas Praktisches drehen können, dann machen wir das. Das Mottorrad war auf einem Sattelschlepper und stürzte herunter, während ich darauf saß. Aber ich mache die Stunts immer selber und beginne schon zwei Monate vor dem Drehen mit dem Training.“ Doch zu Hause sträube sich die Schauspielerin dann doch manchmal vor einigen Dingen: “Ich bin kein Fan von schweren Maschinen. Vor so etwas wie Motorrädern habe ich unglaubliche Angst.“

Mehr zu „Resident Evil“: Milla Jovovich und Gatte im Interview

Milla, die die neunjährige Tochter Ever mit dem Regisseur der Filmreihe, Paul W.S. Anderson, großzieht, gibt aber auch zu, dass die Filme öfter Einfluss auf ihre Träume haben: „Ob ich komische Träume während der Dreharbeiten habe? Meinen Sie das ernst? Während des dritten Teils bekam ich plötzlich Zombie-Albträume. Ich bin dann davon aufgewacht, habe Paul davon erzählt und er schrieb es sich sofort auf.“