Sonntag, 05. Februar 2017, 9:57 Uhr

Tom Hiddleston: Tierische Demütigung

Tom Hiddleston wurde während den Dreharbeiten von ‘Thor: Ragnarok’ von Buckelwalen gedemütigt. Der 35-jährige Schauspieler vertritt einen klaren Standpunkt in Sachen Machtverteilung und hält die Menschheit nicht für überlegen.

Tom Hiddleston: Tierische Demütigung
Foto: Warner Bros.

Diese Erkenntnis sei ihm bei einem seiner täglichen Jogging-Runden gekommen, als er gerade seine Rolle als Loki in Down Under wiederauferstehen ließ, wie er erzählt: „Wir denken gerne, dass wir die Spitze der Geschichte der Menschheit sind und unser technischer Fortschritt Überlegenheit gegenüber allen anderen Lebewesen auf der Welt entfaltet. Aber wir müssen immer noch von der Stärke der Natur erniedrigt werden.“

So berichtet er von dem besonderen Erlebnis: „Ich war gerade in Australien und drehte ‚Thor: Ragnarok’. Ich hatte ein Haus in Queensland und konnte jeden Tag am Strand langlaufen und Buckelwale beobachten. Jedes Mal, wenn ich sie sah, fühlte ich mich ein bisschen kleiner. Da draußen waren diese enorm intelligenten Kreaturen. Wir alle kennen dieses tiefgreifende Bedürfnis.“

Ferner drehte Tom ‘Kong: Skull Island’ (siehe Fotos und Video) in Vietnam, Hawaii und Australia und ist sehr dankbar, Teil des Ensembles gewesen zu sein, wie er dem ‘SFX’-Magazin erzählt: „Man konnte bei jedem Darsteller spüren, dass es ein großes Privileg war, bei einem ‚Kong’-Film mitspielen und solche Orte besuchen zu dürfen. Denn in dem Mythos um ‚Kong’ und der Tatsache, dass Menschen unentdeckte Gegenden besuchen und sich durch die Kraft der Natur erniedrigt fühlen, steckt etwas Zeitloses.“

Der Film startet am 9. März.

Tom Hiddleston: Tierische Demütigung
Foto: Warner Bros.