Montag, 06. Februar 2017, 21:08 Uhr

Kanye West kündigt Donald Trump die Freundschaft?

Viele konnten es nicht fassen, als Kanye West (39) sich Anfang Dezember mit Donald Trump (70) in New York City traf. Aber die Freundschaft zwischen den beiden scheint schon wieder vorbei zu sein. Wie „TMZ“ bemerkte, hat Kanye nämlich alle Tweets zu Trump von seinem Twitter-Account gelöscht.

Kanye West kündigt Donald Trump die Freundschaft
Foto: ABC/WENN.com

Mit dem mächtigsten Mann der Welt sollte man sich gut stellen. Unter dieser Devise traf sich Kanye damals offenbar mit dem Milliardär („Wir sind seit langer Zeit Freunde“) , von dem man heute sogar sagt, er plane heimlich einen Staatsstreich. Andere sagen, er sei geistesgestört. In dessen Tower sollen sie über die sozialen Probleme in Chicago, die Heimatstadt des Rappers, gesprochen haben. Der „Famous“-Musiker wurde jedenfalls von vielen für dieses Treffen kritisiert.

Jetzt, nach zwei Wochen unter Trump als Präsident, hat Mr.West seine Meinung anscheinend wieder geändert. Er veröffentlichte zwar kein offizielles Statement und hielt einen seiner berühmten langen Monologe, aber er löschte alle Tweets auf seinem Account, in denen es um den Milliardär ging. Hat er vielleicht Angst, dass ihm das bei den Grammys um die Ohren fliegen würde?

Kurz vor seinem Nervenzusammenbruch und der Einweisung in die Klinik, sagte Kanye noch auf der Bühne: „Ich habe nicht gewählt. Aber hätte ich gewählt, hätte ich für das Genie Trump gestimmt.“ Wie es scheint, findet er seine konkrete Politik im Amt jetzt doch nicht so genial. (LK)