Montag, 06. Februar 2017, 15:23 Uhr

Khloé Kardashian schlägt genervt zurück

Khloé Kardashian rechnet mit den Dauernörglern ab. Die 32-Jährige filmt auf Snapchat ihre Workouts und stellt sie kostenlos zur Verfügung. Scheinbar finden manche trotzdem etwas zu bemängeln. Davon hat sie jetzt genug.

Khloé Kardashian schlägt genervt zurück
Khloe Kardashian im Proll-Look. Foto: WENN.com

Auf Snapchat stellte sie klar: „Was mich am meisten an Menschen aufregt, ist, dass ich euch meine Workouts in meinen Snaps kostenlos zur Verfügung stelle. Also was zum Teufel? Warum beschwert ihr euch trotzdem noch und sagt ‚Wenn ich einen Trainer hätte, wenn ich ein Fitnessstudio hätte‘. Ich hab verdammt nochmal kein Fitnessstudio! Wir machen alles draußen. Ich zeige euch, wie man die Workouts gestalten kann, damit ihr keinen Trainer braucht und ich benutze Dinge, von denen ich sicher bin, dass ihr sie auch im Haus habt oder improvisiert! Was zum Teufel.“

Seit der Scheidung von Lamar Odom hat der Reality TV-Star stark abgenommen und ist mittlerweile zum Fitnessfreak mutiert. Die Ausreden von Sportmuffeln lässt er nicht mehr gelten. Aktuell ist Khloé mit dem Basketballer Tristan Thompson zusammen. In ihrer App erklärte sie ihren Fans kürzlich, wie sie sich das perfekte erste Date vorstellt: „Wenn ich mich das erste Mal mit einem Typen treffe, bin ich definitiv für ein Abendessen! Und ich mag es, wenn ich von ihm zu Hause abgeholt werde. Der Kerl zahlt! Macht es, wie ihr wollt, aber ich finde, dass der Mann beim ersten Treffen zahlen sollte. Im Laufe der Zeit ist es in Ordnung, wenn es auch die Frau anbietet, aber ich möchte diesen Präzedenzfall nicht für den Rest der Beziehung schaffen.“

Khloé Kardashian gefalle es, umworben zu werden: „Ich habe kein Problem damit, nach dem Date als Erste auf den Mann zuzukommen. Natürlich bekommt man dann auch Schmetterlinge im Bauch, wenn sich die andere Person meldet. Aber wir Frauen mögen es einfach gerne, umworben zu werden.“