Montag, 06. Februar 2017, 9:40 Uhr

Sibel Kekilli hört nach sieben Jahren beim "Tatort" auf

Sieben Jahre lang löste die Schauspielerin Fälle für den Kieler „Tatort“. Nun gibt Sibel Kekilli die TV-Dienstmarke ab und sucht nach neuen Herausforderungen.

Sibel Kekilli hört nach sieben Jahren beim "Tatort" auf
Foto: NDR/Christine Schröder

Die 36-Jährige wird im März zum letzten Mal als „Tatort“-Kommissarin in „Borowski und der Himmel über Kiel“ zu sehen sein. „Es braucht natürlich eine Portion Mut, nicht weiter zu machen, aber ich möchte als Schauspielerin wieder mehr Freiraum für andere Projekte und Rollenangebote haben“, sagte die 36-Jährige der „Süddeutschen Zeitung“. Seit sieben Jahren ermittelte Kekilli als Kommissarin Sarah Brandt an der Seite von Axel Milberg als Kommissar Klaus Borowski.

Mit ihrer Rolle habe sie sich sehr verbunden gefühlt, sagte Kekilli der Zeitung. Sie hätte mit ihr viele Kämpfe durch- und überlebt. „Nun ist es jedoch mein Wunsch, ihr Lebewohl zu sagen“. Elf Fälle löste die Kommissarin im Kieler „Tatort“ bisher, der zwölfte und letzte folgt nun. Einen Bericht der „Bild am Sonntag“, laut dem Kekilli ab März noch eine weitere Folge des ARD-Krimis drehe, dementierte das Management in der „Süddeutschen Zeitung“.

Sibel Kekilli hört nach sieben Jahren beim "Tatort" auf
Foto: NDR/Marion von der Mehden

Über den Ausstieg der Heilbronnerin war bereits im Herbst vergangenen Jahres spekuliert worden, nachdem sie als Prostituierte Shae in der US-Erfolgsserie „Game of Thrones“ auch international bekannt geworden war. Von 2011 bis 2014 war Kekilli in 20 Episoden der Fantasy-Serie zu sehen.

Der „Tatort““Borowski und der Himmel über Kiel“ läuft am 17. März im Ersten. In Mundsforde, einem kleinen Dorf bei Kiel, wird der abgetrennte Kopf eines jungen Mannes gefunden. Der 20-jährige Mike war vor seinem gewaltsamen Tod offensichtlich von der Droge Crystal-Meth abhängig. Die Kommissare Klaus Borowski (Axel Milberg) und Sarah Brandt (Sibel Kekilli) ermitteln in der Kieler Drogenszene. (dpa)