Dienstag, 07. Februar 2017, 15:33 Uhr

Filmreifer Diebstahl: Juwelenraub bei Goya-Verleihung

Bei den Goyas 2017 räumte das Fantasydrama „A Monster Calls“ des spanischen Regisseurs J.A. Bayona neun der begehrten Trophäen ab. Aber auch ein dreister Diebstahl hinter den Kulissen sorgte für Furore.

Unbekannte haben bei der Verleihung der spanischen Goya-Filmpreise Juwelen im Wert von 30 000 Euro gestohlen. Der Schmuck sei in einem Zimmer des Madrider Luxushotels „Marriott Auditorium“ aufbewahrt worden, in dem auch die „spanischen Oscars“ am Samstagabend verliehen wurden, berichtete die Zeitung „ABC“ heute unter Berufung auf die Filmakademie. Der Vorfall ereignete sich zwischen 22.00 Uhr am letzten Samstag und 10 Uhr am Sonntagmorgens, als Mitarbeiter das als Garderobe und „Lager“ genutzte Zimmer wieder betreten hatten. Zu dem Raum hätten Mitarbeiter Zugang gehabt, die für die Ausstattung und Accessoires der teilnehmenden Schauspieler und Schauspielerinnen zuständig gewesen seien.

Da die Tür nicht aufgebrochen worden sei, werde vermutet, dass der oder die Täter entweder Zugang zu dem Hotelzimmer hatten oder dass die Magnet-Schlüsselkarte vor Beginn der Show manipuliert wurde. „ABC“ sprach von einem „filmreifen Diebstahl“. Anderen Berichten zufolge sei es vor Beginn der Gala sehr hektisch zugegangen, um den Last-Minute-Ansturm auf die 31. Filmgala zu bewältigen. Dabei sei die Magnetkarte von Hand zu Hand“ weitergereicht worden. Auch habe man das Zimmer mit mehreren Magnetkarten öffnen können, heißt es bei ‚La Razon‘.

Zu den entwendeten Preziosen gehören Ringe, Manschettenknöpfe, Ohrringe oder Uhren, die von der Schmuckfirma Suárez für die Verleihung zur Verfügung gestellt wurden. (dpa/KT)