Dienstag, 07. Februar 2017, 15:08 Uhr

Lisbeth fährt in schreiendem Grün mit dem Zug nach Hause

Auch für eine Monarchin, die seit 65 Jahren auf dem Thron sitzt, gibt es einen Alltag. Die Queen kehrte aus den Winterferien nach London zurück.

Elizabeth II., die von ihren Lieben auch gerne Lilibeth (entspricht unserem „Lisbeth“) gerufen wird, hat ihre Winterferien auf ihrem Landsitz in Sandringham beendet. Die 90-Jährige stieg im Mantel in schreiendem limonengrün am gestrigen Dienstag in einen Zug in Richtung London. Traditionell verbringt sie mit ihrem Mann Philip (95) das Weihnachtsfest und Neujahr auf dem Landsitz in der Grafschaft Norfolk – und bleibt meist mehrere Wochen.

Mehr: William, Kate und Harry auf der Flucht

In diesem Jahr machten sich die Briten aber große Sorgen um ihre Königin. Sie war schwer erkältet und konnte nicht wie üblich an den Gottesdiensten zum Jahresende teilnehmen. Auch Philip war krank.

Am vergangenen Montag hatte Elizabeth II. ihr 65-jähriges Thronjubiläum. Die am längsten amtierende Monarchin wollte das Saphir-Jubiläum jedoch nicht feiern. Denn der 6. Februar ist auch der Todestag ihres Vaters. Die berittene königliche Artillerie feuerte zu Ehren der Queen aber Dutzende Salutschüsse in London ab.