Dienstag, 07. Februar 2017, 14:45 Uhr

"The Game" verurteilt, weil er Polizisten schlug

Der Rapper The Game (37) wurde gestern von einem Gericht in Los Angeles zu 120 Sozialstunden verurteilt, weil er im Jahr 2015 einen Polizisten schlug. Das klingt jetzt im ersten Moment hart, die Geschichte ist aber halb so schlimm.

"The Game" verurteilt, weil er Polizisten schlug
Foto: Universal Music

2015 spielte The Game mit ein paar Jungs in Hollywood Basketball. Einer der Männer im gegnerischen Team war ein Polizist, der aber nicht im Dienst war. Der Beamte nahm dem Rapper im Verlauf des Spiels den Ball ab, woraufhin der Ex-Best-Buddy von 50 Cent ausflippte und seinen Gegner absichtlich foulte und körperlich anpackte. Daraus wurde dann aber wohl mehr als eine sportliche Rauferei unter Männern und der Cop zeigt den Musiker wegen Körperverletzung an. Gestern fand die Gerichtsverhandlung in L.A. statt. Wie die Website „Billboard“ berichtet, befand der Richter den Musiker für schuldig. Seine Strafe sind 120 Sozialstunden und sechs Monaten Haft auf Bewährung. Außerdem muss er an einem Aggressionsbewältigungs-Kurs teilnehmen.

"The Game" verurteilt, weil er Polizisten schlug
Foto: TNYF/WENN.com

Der Rapper, der bürgerlich Jayceon Taylor heißt, hatte schon oft Ärger mit dem Gesetz. Als Jugendlicher war er bei der Straßengang „Bloods“, 2015 kam ein Schuldspruch wegen Bedrohung und 2016 musste er sieben Millionen Dollar an eine Stripperin wegen sexueller Belästigung zahlen. (LK)