Mittwoch, 08. Februar 2017, 13:50 Uhr

Cara Delevingne würde auch "Leichen vergraben"

Cara Delevingne sprach kürzlich über ihre „unglaublich“ enge Beziehung zu ihren Geschwistern. Die drei Schwestern Cara (24), Poppy (30) und Chloe (32) verstehen sich laut des ‚Paper Towns‘-Stars prächtig. Das Topmodel verriet: „Es ist einfach unglaublich, die beiden zu haben. Ich weiß nicht, was ich ohne sie machen würde.“

Cara Delevingne würde auch "Leichen vergraben"
Cara Delevingne mit ihren Schwestern Chloe und Poppy 2014. Foto: Will Alexander/WENN.com

Die Geschwister würden durch dick und dünn gehen. „Sie haben geholfen, mich großzuziehen. Wir hatten unsere eigene Tanzroutine zu den Spice Girls, die wir auch noch immer haben. Ich will mir nie eine Welt ohne Poppy und Chloe vorstellen. Ich sag es mal so: Falls eine von ihnen jemanden umbringt, würde ich helfen die Leiche zu vergraben.“ Schon von klein auf halten die drei Frauen zusammen, denn auf die Mutter konnten sie sich aufgrund ihrer Heroinabhängigkeit nicht verlassen.

Poppy Delevingne erklärt: „Wir haben alle gelernt, dass Abhängigkeit und mentale Krankheiten Krankheiten sind. Es ist, wie Krebs, eine Krankheit und die Leute müssen es als solche sehen. Es gab schwierige Zeiten. Ich war zwölf, als alles begann. Und das ist genau die Zeit, in der man eine Mutter wirklich braucht – man bekommt seine Periode, will über Sex Bescheid wissen. Cara war sechs Jahre jünger. Sie hat jahrelang in meinem Bett geschlafen. Sie schlang buchstäblich ihren Körper um meinen, wenn ich versuchte zu schlafen. Einander zu haben war einfach lebensnotwendig.“

Chloe verriet im Interview mit ‚Porter‘: „Wir haben so Glück. Die Chemie zwischen uns ist perfekt.“ Die ‚Suicide Squad‘-Darstellerin sei sehr ehrgeizig, wäre aber immer für ihre Geschwister da. Die älteste Schwester erklärte: „Manchmal rufe ich sie an und frage sie, ob sie mich anfeuern kann und sie antwortet dann: ‚Mach schon!'“