Mittwoch, 08. Februar 2017, 20:53 Uhr

James Corden: Seine Show soll viel alberner werden

James Corden will die ‚The Late, Late Show‘ „alberner“ machen. Der 38-jährige britische Komiker möchte etwas Neues mit seiner populären US-Fernseh-Show ausprobieren. Er überlegt sogar, die Location des Formats zu wechseln.

James Corden: Seine Show soll viel alberner werden
Foto: Nicky Nelson/WENN.com

Er erzählt: „Ich probiere immer gerne neue visuelle Sachen aus, mit Eröffnungen und Sketchen. Ich würde die Show gerne mal für eine Woche von wo anders aus filmen.“ Dazu hatte der Witzbold sich bereits drei neue Ziele für sein Erfolgsformat überlegt: „Visuell besser. Anspruchsvoller. Und auch alberner. Diese drei Dinge.“ Außerdem gibt es Gerüchte, dass die Show des Gute-Laune-Machers um eine Stunde nach vorn verlegt wird. Damit würde der Brite den 23:30 Uhr-Spot bekommen, auf dessen Platz im Moment noch die ‚Late Show‘ von Stephen Colbert’s liegt.

Corden selbst hält von der Munkelei nichts und bezeichnet die Spekulation als „peinlich“ und sehr unwahrscheinlich. „Es erscheint mir einfach ein bisschen dumm. Ich liebe ihn wirklich. Deswegen finde ich es leicht peinlich. Ich glaube wirklich nicht, dass es auch nur einen echten Beweis (für das Gerücht) gibt.“

Generell halte der ‚Carpool-Karaoke‘-Star sowie nichts von Timeslots. Für den Komödiant gehöre zu einer erfolgreichen Show mehr als nur eine gute Sendezeit. Gegenüber dem ‚Esquire‘-Magazin verriet der Star, dass es ihn regelrecht wütend mache, wenn Leute über die Qualität seiner Gäste anhand der Uhrzeit urteilen. „Als wir dieses ‚Carpool‘-Ding mit Adele gemacht haben, schrieb jemand, ‚Wie konnte eine 12:30-Talkshow einen Gast wie Adele hosten?‘ Ich dann ‚In welcher Welt lebst du?‘ Dieser Clip wurde 129 Millionen Mal angeguckt. Das sind ‚Super Bowl‘ Zahlen.