Mittwoch, 08. Februar 2017, 14:29 Uhr

Tyga: Neuer Ärger steht ins Haus

Tyga bekommt noch mehr Ärger mit dem Gesetz. Der ‚Rack City‘-Hitmacher ist bekanntlich kein unbeschriebenes Blatt vor Gericht. Nun muss er sich mit einer weiteren Klage auseinandersetzen. Pure Ironie dabei: Das Team des Rappers wurde ausgerechnet handgreiflich gegenüber dem Mann, der ihn darüber informierte, dass er für einen anderen Fall vor Gericht muss.

Tyga: Neuer Ärger steht ins Haus
Foto: Chrome/WENN.com

Der fragliche Vorfall war laut ‚TMZ‘ auf dem 27. Geburtstag des Stars im November passiert. In der edlen Location ‚The Penthouse‘ in West Hollywood soll der Mann aufgetaucht sein, um dem Künstler die gerichtlichen Dokumente zu überreichen. Doch dort erlebte er eine böse Überraschung: Seinen eigenen Angaben zufolge habe Tygas Team ihn plötzlich „gepackt, an ihm gezerrt, ihn herumgeschleppt und gewürgt“.

Der Musiker selbst soll ihnen grünes Licht für die gewalttätige Aktion gegeben haben. Besonders bitter für den Sänger: der Vorfall wurde von den Überwachungskameras festgehalten. Sein Ankläger hat deshalb bereits äußerst überzeugendes Beweismaterial auf seiner Seite. Gerade erst hat Tyga einen anderen Rechtsstreit vor Gericht geklärt. Umgerechnet 94.000 Euro plus Zinsen musste er dem Juwelier Jason Arasheben zahlen. Dieser hatte den Rapper wegen einer Reihe unbezahlter Rechnungen angeklagt. Der bekannte Schmuckhändler behauptete jedoch, dass der Bad Boy ihm 264.000 Euro schulden würde.