Donnerstag, 09. Februar 2017, 21:30 Uhr

Neues aus dem Weißen Irrenhaus: Donald Trump mal wieder beleidigt

Donald Trump sieht ‚Nordstroms‘ Entscheidung, Ivanka Trumps Modelinie aus der Kollektion zu nehmen, als eine „direkte Attacke“ an. Der US-Präsident der Vereinigten Staaten twitterte kurz nach Bekanntgabe einer in seinen Augen bösartigen Entscheidung des Konzerns.

Neues aus dem Weißen Irrenhaus: Donald Trump mal wieder beleidigt
Foto: Joseph Marzullo/WENN.com

Der dünnhäutige Despot schrieb allen Ernstes: „Meine Tochter Ivanka wurde von @Nordstrom so unfair behandelt. Sie ist eine großartige Person – sie bringt mich immer dazu, das Richtige zu tun! Schrecklich!“ Die amerikanische Luxuskette hatte ursprünglich 71 Artikel der Präsidententochter zum Verkauf angeboten, nahm für 2017 aber keines der Kleidungsstücke wieder ins Sortiment auf, weil das Interesse daran spürbar zurückgegangen war.

Trumps Pressesprecher, Sean Spicer, erklärte dazu „Ich denke, dass es hier weniger um sein Familienunternehmen ging, sondern es vielmehr ein Angriff auf seine Tochter war.“ Spicer meinte weiter: „Er kandidierte für die Präsidentschaft, er hat gewonnen, er leitet dieses Land. Ich denke, dass die Leute ihre Bedenken wegen seiner Aktionen und seiner Anordnungen an Mitgliedern seiner Familie auslassen. Er hat jedes Recht, seine Familie zu verteidigen und auf deren Geschäftsaktivitäten und Erfolg stolz zu sein.“

Auf erneute Nachfrage meinte der Sprecher bei einer Pressekonferenz im Weißen Haus: „Dass jemand seine Bedenken zu seinen politischen Richtlinien an einem Familienmitglied auslässt, ist inakzeptabel. Das ist eine direkte Attacke auf seine Politik und ihren Namen.“

Ein Sprecher von ‚Nordstrom‘ erklärte dagegen im Interview mit ‚The Independent‘: „Wir haben schon immer gesagt, dass wir unsere Kaufentscheidungen basierend auf ihren Absatzzahlen machen. Wir haben tausende an Marken – mehr als 2.000 werden auf der Seite alleine angeboten.“