Donnerstag, 09. Februar 2017, 11:57 Uhr

Filmreif trainieren: Die Trainingspläne der Stars

Wer hat sich nicht schon einmal gefragt, wie Hollywood-Stars es schaffen, auf der Leinwand so unverschämt gut auszusehen? Ehrlicherweise so ziemlich jeder. Das Geheimnis ist aber nicht, wie man vielleicht vermuten könnte, eine streng geheime Diätpille der Academy, sondern eine ausgewogene Ernährung und vor allem hartes Training.

Filmreif trainieren: Die Trainingspläne der Stars
Foto: WENN.com

Wer das ganze Jahr über fit bleiben oder seine optimale Form für den Sommer erreichen möchte, sollte sich von den Trainingsplänen der Stars inspirieren lassen. Viele weitere interessante Trainingspläne findest Du z.B. hier.

Workout-Plan 1 – Olivia Wilde
Die durch die US-Teeni-Komödie „The Girl Next Door“ bekannt gewordene Hollywood-Schauspielerin Olivia Wilde sah schon zu Zeiten ihrer ersten Filme verboten fit aus. Auch in Produktionen wie „Tron: Legacy“, „Time“, „The Lazarus Effect“ und „Dr. House“ präsentierte sich die 32-jährige New-Yorkerin von ihrer Schokoladenseite. Wer genauso fit sein möchte wie Miss Wilde, schaut sich ihren Trainingsplan an, mit dem sie sich auf die aktuelle HBO-Serie „Vinyl“ vorbereitete:

1. Reverse Lunges (15 Wiederholungen pro Bein)
2. Seitliche Ausfallschritte (10 Wiederholungen)
3. Squat-to-Curl-to-Press-to-Calf Raise (20 Wiederholungen)
4. Jumping Lunge (20 Wiederholungen)
5. Squat Rows (20 Wiederholungen)
6. Liegestütze (20 Wiederholungen)
7. Oberkörperdrehen (15 Wiederholungen)

Olivia schwört bei ihrem Workout auf ein klassisches Zirkel-Training, das sich aus den genannten Übungen zusammensetzt, die jeweils ohne Pause nacheinander auszuführen sind. Insgesamt empfiehlt sie drei Durchgänge mit jeweils zwei bis drei Minuten Pause dazwischen. Zusätzlich schwört Olivia Wilde auf regelmäßiges Laufen und Spinning. Zwei bis drei Cardio-Einheiten pro Woche reichen dabei aber aus.

Workout-Plan 2 – Jennifer Lawrence
Als eine der schauspielerischen Säulen in Filmen wie „American Hustle“, „Die Tribute von Panem“ und der „X-Men“ ist Jennifer Lawrence auf absolute körperliche Fitness angewiesen. Auch für ihren neuesten Kinofilm „Passengers“, der seit Dezember 2016 in den deutschen Kinos zu sehen ist, musste die bereits mit einem Oscar und drei Golden Globes ausgezeichnete Schauspielerin wieder ordentlich schwitzen. Dank ihres Trainingsplans macht Lawrence trotz ihrer Vorliebe für Schokolade auch außerhalb der Kinos eine Top-Figur.

1. Liegestütze
2. Bizeps Curls
3. Burpees
4. Seitheben mit Kurzhanteln
5. Unterarmstütz
6. Beinheben im Liegen
7. Torpedo

Das Workout der jungen US-Schauspielerin konzentriert sich vor allem auf die Kraftausdauer und vereint damit moderate Muskelwachstumsreize mit einer erhöhten Fettverbrennung. Die genannten Übungen werden dabei nicht in einer bestimmten Wiederholungszahl ausgeführt, sondern für jeweils eine Minute. Danach wird für 30-60 Sekunden pausiert, bevor die nächste Übung beginnt. Ideal sind 2-3 Durchgänge des gesamten Zirkels.

Workout-Plan 3 – Cameron Diaz
Auch wenn Cameron Diaz mittlerweile über 40 ist, macht sie so manchem jungen Hollywood-Sternchen in puncto Fitness noch einiges vor. Wie ihr Body beweist, gibt die taffe Blondine nicht erst seit dem Kinoerfolg „3 Engel für Charlie“ volle Power, sondern steckt ihre Energie in ein zweigeteiltes Workout-Programm, das insbesondere ihren straffen Beinen zugutekommt.

1. Einbeinige Kniebeuge (15 Wiederholungen pro Seite)
2. Seitliche Ausfallschritte (15 Wiederholungen pro Seite)
3. Sumokniebeugen mit Wadenheben (15 Wiederholungen)
4. Vorgebeugtes Seitheben (15 Wiederholungen)
5. Trizeps Kickbacks (10 Wiederholungen pro Arm)
6. Bizeps Curls (15-20 Wiederholungen)

Cameron schwört auf diesen Kraftausdauerzirkel, den sie jeweils 4-5 Mal hintereinander ausführt. Ihre Pausen zwischen den Durchgängen hält sie für eine optimale Fettverbrennung mit 60-90 Sekunden bewusst kurz.

Ein weiteres Geheimnis ihrer schlanken Figur ist ihr Cardio-Training, das aus einem nur 15-minütigen, dafür aber umso effektiveren Intervalltraining besteht. Die Regel ist einfach: 60 Sekunden locker joggen, dann 30 Sekunden sprinten und anschließend wieder für 60 Sekunden locker laufen, bis 15 Minuten um sind. Alternativ lässt sich das Training natürlich auch auf dem Fahrrad oder einem beliebigen Fitnessgerät absolvieren.

Workout-Plan 4 – Halle Berry
Halle Berry ist nicht nur eine hervorragende Schauspielerin, die in Filmen wie „X-Men: Days of Future Past“, „Cloud Atlas“ und „Password: Swordfish“, eine gute Figur abgibt, sondern hat sich an der Seite von Pierce Brosnan auch zum echten Bondgirl gemausert. Ihr Erfolg ist Halle aber nicht in den Schoß gefallen, denn die Sexiest Woman Alive des Jahres 2008 hat ihre Traumfigur einem knallharten Split-Training zu verdanken.

Workout 1:
1. Fliegende mit Kurzhanteln (25 Wiederholungen)
2. Schulterdrücken mit Kurzhanteln (25 Wiederholungen)
3. Bizeps Curls (25 Wiederholungen)
4. Kurzhantelkniebeugen (25 Wiederholungen)
5. Jump Squats (25 Wiederholungen)
6. Crunches (15 Wiederholungen)
7. Bergsteiger (25 Wiederholungen)

Workout 2:
1. Einarmiges Kurzhantelrudern (25 Wiederholungen)
2. Bizeps Curls (25 Wiederholungen)
3. Frenchpress (25 Wiederholungen)
4. Kreuzheben mit gestreckten Beinen (25 Wiederholungen)
5. Skater Lunges (25 Wiederholungen)
6. Seitliches Oberkörperheben mit Kurzhanteln (25 Wiederholungen)
7. Supermans (25 Wiederholungen)

Halle Berry setzt wie viele ihrer Kolleginnen auf einen Kraftausdauerzirkel, der dreimal nacheinander mit jeweils 60-90 Sekunden Pause ausgeführt wird. Der große Unterschied besteht aber in der Aufteilung des Trainings in zwei einzelne Teiltrainingspläne, die für Abwechslung sorgen und einen möglichst großen Teil der Muskulatur beanspruchen. Die US-Schauspielerin schwört auf vier Workouts pro Woche, wobei sich die beiden Workouts jeweils abwechseln.

Fazit
Wer einen Traumkörper wie Halle Berry, Cameron Diaz, Jennifer Lawrence oder Olivia Wilde haben möchte, kann mit Hilfe der geheimen Workouts der Stars direkt mit dem Training loslegen. Wie die einzelnen Übungen im Detail funktionieren, erklärt diese umfangreiche Übungsdatenbank sehr anschaulich. (KTAD)