Donnerstag, 09. Februar 2017, 17:00 Uhr

Jimi Blue Ochsenknecht über sein Modelabel und sein neues Album

Ab sofort kann jeder Jimi Blue Ochsenknecht und Mama Natascha in ihrem PopUp-Store im Bikini-Einkaufszentrum in Berlin am Ku’damm besuchen. Für die kommenden zwei Wochen stehen sie dort höchstselbst als Verkäufer auf der Ladenfläche.

 Jimi Blue Ochsenknecht über sein Modelabel und sein neues Album
Foto: WENN.com

klatsch-tratsch.de sprach mit Jimi über sein Modelabel, das kommende Album und über falsche Freunde. Denn wie man mit denen umgeht, musste der Promi-Sprössling schon früh lernen.

Was gibt es Neues von deinem Label „Rocks & Rookies“?
Wir bringen am Freitag die neue Kollektion raus. Der Launch wird online sein. Und ab nächster Woche sind wir dann auch bei „About You“ zu erhalten. Das ist so weit der Plan.

Kannst du uns schon etwas über die neue Kollektion sagen?
Wie bisher auch ist alles Fair Trade. Wir produzieren in Deutschland. Davor hatten wir die Sachen immer in Deutschland eingekauft und dann umlabeln und bedrucken lassen. Das ist bei der neuen Kollektion anders. Wir lassen diesmal alles selber in Augsburg produzieren. Der Preis für ein T-Shirt liegt bei 30 Euro.

Nur 30 Euro? Das ist nicht viel für Fair Trade.
Wir wollen damit auch nicht die große Kohle machen. Wir wollen Mode machen, die wir cool finden und die fair ist.

Apropos cool. Deine Mode ist ja sehr von Hip Hop inspiriert. Wen hörst du denn privat gerade am liebsten?
Ich höre viel Pusha T, Fiasco und Kanye West. Pusha T war gerade für die Fashion Week in Berlin, aber ich konnte leider nicht zum Konzert gehen, weil ich da meine eigene Party hatte.

 Jimi Blue Ochsenknecht über sein Modelabel und sein neues Album
Foto: WENN.com

Und wann kommt dein neues Album?
Im März soll meine neue Single kommen. Vielleicht auch noch eine zweite. Im Mai dann das komplette Album. Ich versuche, auf jeden Fall Gas zu geben! Wir arbeiten gerade an einem reiferen Sound. Der große Unterschied zu früher ist aber, dass ich jetzt auf Deutsch singe und rappe. Wenn alles gut läuft, würde ich gerne auch Ende des Jahres mit der Platte auf Tour gehen.

Gerade bist du ja auch voll eingebunden mit der Reality-Show „Berlyn“. Wie läuft es in der WG?
Es läuft. Ich bin jeden Tag fleißig am drehen. Geplant waren ja eigentlich drei Monate. Aber ich habe jetzt verlängert, weil ich Bock dazu habe.

Du wohnst da auch wirklich?
Nein. Also die anderen wohnen wirklich da. Ich pendle immer zwischen Studio, meiner privaten Wohnung und meiner Mum. Das ist mit meinen Welpen jetzt ein ganz schöner Act. Ich mach gerade sehr viel von dem Hund abhängig. Wenn ich da jeden Tag in der Bude bin, in der sechs Leute abhängen, ist das auch ein bisschen zu viel.

Wir hatten oft das Gefühl, dass viele um dich in Clubs herumschwirren, die eher wie “falsche Freunde“ von dir rüberkommen Wie gehst du damit um?
Ich bin damit aufgewachsen. Ich kenne das gar nicht anders. Deswegen weiß ich auch, auf was ich achten muss. Es gibt immer viele Leute, die dann um den Tisch herumstehen und irgendwie mittrinken wollen und mit Party machen wollen. Aber ich habe meine Crew. Und falls mal jemand Stress will, sind meine Jungs ja da.

Und woran erkennst du falsche Freunde im Club?
Das ist einfach. Wenn irgendwelche fremden Leute kommen, die du nicht kennst und sich auf einmal zu dir setzen und einen auf Buddy machen. Dann weißt du, die sind fake.