Freitag, 10. Februar 2017, 19:16 Uhr

"Aladdin": Neues von der kommenden Realverfilmung

Dass es eine Realverfilmung des Disney-Klassikers „Aladdin“ geben würde, sickerte im Oktober durch. Auch der Produzent für die Geschichte vom Straßenjungen Aladdin, der mithilfe eines Flaschengeistes versucht das Herz von Prinzessin Jasmin für sich zu gewinnen, steht schon fest.

"Aladdin": Neues von der kommenden Realverfilmung
Foto: FayesVision/WENN.com

Das Projekt wurde in die Hände von Dan Lin (The Lego Batman Movie) gelegt. Der versprach jetzt schon kein „Whitewashing“ zu machen, sondern einen Multi-Kulti-Cast mit vielen persischen und arabischen Schauspielern zusammenzusetzen. Die Begeisterung ist groß! Nach die „Schöne und das Biest“ soll nun auch „Aladdin“ in die „reale“ Welt umziehen. Das Projekt liegt allerdings noch in den Geburtswehen. Das Casting für die Darsteller hat noch nicht mal angefangen. Im Interview mit „Collider“ versprach der in Taiwan geborene US-Produzent Produzent Dan Lin aber jetzt schon, dass er Darsteller aller Hautfarben casten wolle: „Schau mich an. Ich meine, ich bin nicht der typische Hollywood-Typ. Ich bin auch Multikulti. Als ich also für das Projekt engagiert wurde, war mir klar, dass ich einen Film machen will, in dem verschiedene Ethnien vertreten sind. Glücklicherweise haben Guy Ritchie und Disney dieselbe Vision. Also keine Angst, wie machen hier keinen ´Prince of Persia´. Wir wollen einen Film machen, der Aladdins Welt authentisch zeigt.“

Der Videospielverfilmung „Prince of Persia“ mit Jake Gyllenhaal (36) in der Hauptrolle wurde damals das sogenannte „Whitewashing“ vorgeworfen. Das meint, dass Rollen, die in der Vorlage eindeutig nicht weiß sind, mit hellhäutigen Schauspielern besetzt werden.

Guy Ritchie (48) wird bei dem Projekt Regie führen. Der Ex-Mann von Madonnna (58) ist eigentlich eher für brutale und ironisch-rasante Gang-Action-Komödien bekannt. Eine sehr interessante Wahl, die dem Klassiker einen kompletten neuen Anstrich geben könnte. Bis der Film in die Kinos kommt, kann es aber noch sehr lange dauern. Denn bis dato haben noch nicht mal die Dreharbeiten begonnen. (LK)