Samstag, 11. Februar 2017, 13:28 Uhr

Alec Baldwin: Trump-Parodie machte keinen Spaß

Alec Baldwin hat keinen Spaß daran, Donald Trump zu parodieren.Der Schauspieler wurde viel gelobt für seine Darstellung des amerikanischen Präsidenten in der ‚Saturday Night Live‘-Show.

Alec Baldwin: Trump-Parodie machte keinen Spaß
Foto: NBC/Supplied by WENN.com

Obwohl der Darsteller sehr gerne Teil der Show sei, genieße er seinen politischen Part nicht wirklich, da es sehr viel negative Energie erfordere. So gestand er: „Es macht nicht viel Spaß, ihn zu spielen. Er ist angespannt, er ist wütend, er ist angepisst, und das ist nicht wirklich spaßig darzustellen. Ich komme immer wieder auf dasselbe zurück: Nämlich, dass er gewonnen hat. Ich dachte, er würde sich jetzt mal beruhigen und sich entspannen…“

Dass der 58-Jährige sich mit seiner Rolle nicht überall Freunde mache, sei völlig logisch. Erst kürzlich beschrieb der Pressesprecher des Weißen (Irren-)Hauses, Sean Spicer, Baldwins Imitation seines Bosses als „gemein“. Der Fernsehstar ist darüber nicht überrascht: „Was soll er auch sagen? Alle diese Typen arbeiten für Trump und werden genau das sagen, was sie sagen müssen, um akzeptiert zu werden und sich anzupassen.“