Samstag, 11. Februar 2017, 8:40 Uhr

Katy Perry denkt nicht mehr darüber nach

Katy Perry hat aufgehört, darüber nachzudenken, was andere von ihrem Stil halten. Die quirlige Schönheit gibt zu, dass sie früher stundenlang damit beschäftigt war, die Kommentare ihrer Follower auf ihren Social Media-Kanälen zu lesen.

Katy Perry denkt nicht mehr darüber nach
Foto: FayesVision/WENN.com

Mit der Zeit hat die Freundin von Orlando Bloom sich dann eine sorglosere Einstellung gegenüber den Meinungen Fremder über ihre Klamotten angeeignet. Heute hört sie nur noch auf das Feedback ihrer engsten Freunde. Sie gibt preis: „Ich habe es aufgegeben, über die Kommentare fremder Leute nachzudenken. Ich habe eine tolle Gruppe an Menschen um mich herum, deren Meinung ich sehr schätze.“ Weiter erzählt sie: „Mode ist eine tolle Art und Weise, sich selbst auszudrücken. Wir können uns damit lustig zeigen, romantisch, seriös oder sarkastisch.“ Als die Sängerin (‚Chained to the Rhythm‘) nach Hollywood gezogen ist, war sie besessen von Low-Budget-Shopping und dem Sammeln von schrulligen Teilen, die ihre Persönlichkeit darstellen.

Mehr zu Katy Perry: Hier ist die neue Single „Chained To The Rhythm“

Dem Magazin ‚People verrät sie: „Als ich nach Los Angeles kam, kreierte ich meinen Stil angepasst an mein kleines Budget. Ich ging nur in Secondhand-Läden und Vintage-Shops einkaufen. Einmal fand ich ein Paar flache Schuhe, die wie Dalmatiner aussahen. Sie hatten Ohren, die sich bewegen und eine Zunge. Sie waren so ein Gesprächsgegenstand. Das ist, was Mode ausmacht. Es ist eine Form der Kommunikation.“ Die 32-Jährige, die aktuell den Schauspieler Orlando Bloom datet, sagt auch: „Man muss nicht rauchen, um ein Gespräch mit jemanden zu starten. Es reicht, wenn man coole Schuhe trägt. Das ist so ein Eisbrecher.“