Montag, 13. Februar 2017, 19:02 Uhr

Sophia Thomalla und ein Pferd in Berliner Promi-Restaurant

Party-Marathon bei der Berlinale: Die ersten Tage des Filmfestivals stehen ganz im Zeichen des Feierns. Von festlich-glamourös bis laut und extravagant war wieder alles dabei. Gesprächsthema war diesmal allerdings ein Pferd.

Sophia Thomalla und ein Pferd in Berliner Promi-Restaurant
Tierschützer sind entsetzt. Ein Pferd im Borchardt. Foto: WENN.com

Die Bären werden zum Ende der Berlinale vergeben, doch bereits am ersten Festival-Wochenende steigt ein völlig anderer Wettbewerb – ganz inoffiziell: Wer sind die eifrigsten Partygänger? Was bleibt in Erinnerung? Ein Streifzug durch das Partygeschehen der Berlinale.

PROMI-ALARM: Was die Sicherheitsleute ins Schwitzen bringt, freut natürlich die Autogrammjäger. Die kamen diesmal rund um den Potsdamer Platz und die Partylocations in Mitte wieder auf ihre Kosten. Deutsche Stars wie Senta Berger, Til Schweiger, Iris Berben, Veronica Ferres oder Musiker Matthias Schweighöfer ließen sich blicken. Aber auch Bundestrainer Joachim Löw, Designer Harald Glööckler oder Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) waren unter den Gästen.

AM TEPPICH: Aufgepasst bei der Wahl des Outfits für den Gang über den Teppich! Denn anders als etwa am Berlinale-Palast ist bei manchen Partys kein roter, sondern ein schwarzer („Place to B“ von „Bild“) oder ein blauer Läufer ausgerollt („Blue Hour“ der ARD). A propos Teppich: Beim Empfang des Medienboards Berlin-Brandenburg (traditionelles Rot) im Ritz-Carlton wurde es richtig voll, und es war Geduld gefragt. Til Schweiger räumte ein: „Roter Teppich ist für mich immer ein Stück weit Arbeit. Ich bin dann immer erst entspannt, wenn ich da drin bin.“ Schauspielkollegin Jasmin Tabatabai nahm das Warten locker: „Einfach die Ruhe bewahren und geduldig sein.“

PARTY-HOPPING: Ein bekanntes Phänomen des Berlinale-Partygeschehens ist die Qual der Wahl. Erfahrene Promis machen sich es leicht und besuchen einfach mehrere Events. Die am Teppich aufgeschnappte Frage „Gehste auch noch zu…?“ dürfte nicht so selten gestellt worden sein.

Sophia Thomalla und ein Pferd in Berliner Promi-Restaurant
Schauspielerin Sophia Thomalla war im Borchardt dabei. Foto: Monika Skolimowska

HINGUCKER DES WOCHENENDES: Ganz sicher der überraschende Auftritt von Schimmel Larimar bei der „Bild“-Party im Promi-Restaurant „Borchardt“. Schauspielerin Emilia Schüle ritt das Filmpferd („Wendy“) an den verdutzen Gästen vorbei – eine Anspielung an den legendären New Yorker Club „Studio 54“, in dem einst Bianca Jagger auf einem Schimmel zu sehen war. Handys wurden gezückt, der frühere „Bild“-Herausgeber Kai Diekmann twitterte ein Foto und schrieb: „Ich glaub, mich tritt ein Pferd.“ Dort gesichtet auch unsere Lieblings-Granate Sophia Thomalla mit runderneuertem Dekolleté.

SCHECK IS BACK: Berlinale-Partys sind auch eine Mischung aus Branchentreff und Klassentreffen. Beim Medienboard-Empfang zahlen einige erfolgreiche Produktionen traditionell ihre Filmförderung zurück, darunter auch der deutsche Oscar-Kandidat „Toni Erdmann“ mit Hauptdarstellerin Sandra Hüller. „Jeder, der heute einen Scheck zurückgibt, hat einen Erfolg gehabt mit seinem Projekt und das gibt dann sowohl der Filmförderung Recht als auch dem Produzenten selber“, sagte „Tatort“-Star Jan Josef Liefers. Im Borchardt hatte er zu späterer Stunden noch einen umjubelten Auftritt mit seiner Band Radio Doria. (dpa/KT)

LARS-EIDINGER-FAKTOR: Tut er es wieder oder nicht? Im vergangenen Jahr ließ der Schauspielstar, damals Mitglied der Berlinale-Jury, als DJ bei der Festival Night von „Bunte“ und BMW die Hosen herunter. Das Foto davon verbreitete sich schnell, und die Berlinale hatte ihr kleines Skandälchen. Der 41-Jährige war diesmal wieder mit Plattenköfferchen gekommen und heizte bei der Festival Night im Restaurant „Gendarmerie“ ein, wo das Essen (Wiener Schnitzel, Kartoffelsalat, Gnocchi) wie bei einer WG-Party in der Küche abzuholen war (Foto unten). Diesmal aber ohne Beiprogramm. Es gab solides DJ-Handwerk – von Hip Hop bis „Ein bisschen Frieden“. DURCHHALTE-STRATEGIEN: Die Berlinale dauert noch eine gute Woche, da sollte man es mit dem Feiern auch nicht übertreiben. Was ist das Geheimrezept, den Party-Marathon schadlos zu überstehen? Viele nennen vor allem richtiges Schuhwerk. Matthias Schweighöfer empfiehlt: „Gut essen und viel Wasser.“