Montag, 13. Februar 2017, 22:48 Uhr

Grammys: Wo war eigentlich Kanye West?

Kanye West war anscheinend zu beschäftigt für die Grammys. Der ‚Famous‘-Hitmacher fiel bei der glamourösen Musikpreis-Verleihung am Sonntag (12. Februar) vor allem durch eines auf: nämlich durch seine Abwesenheit.

Grammys: Wo war eigentlich Kanye West?
Foto: WENN.com

Schon im Vorhinein hatte der Star angekündigt, das Event zu boykottieren, um ein Zeichen gegen Rassismus zu setzen. Auch die Tatsache, dass sein Kumpel Frank Ocean nicht in einer einzigen Kategorie nominiert worden war, hatte den Rapper bitter aufgestoßen. Seine Schwiegermama Kris Jenner dagegen zeigte sich bestens gelaunt auf dem roten Teppich des Stapels Center in Los Angeles. Sie versicherte, dass der 39-Jährige eigentlich gerne zu dem Event erschienen wäre, ihn wichtige Verpflichtungen jedoch davon abgehalten hätten. “Die Wahrheit ist, dass er eine große Fashion-Show in New York hat, weil gerade die ‚New York Fashion Week‘ ist. Und meine ganze Familie ist da… Einige der Kinder reisen morgen hin. Er hat eine Menge Arbeit vor sich. Wir wünschten, er könnte hier sein!“, meinte die 61-Jährige.

Moderator James Corden konnte der Versuchung jedoch nicht widerstehen, während der Show einen Seitenhieb gegen den Star fallen zu lassen. Als er Neil Portnow, den Präsidenten der ‚Recording Academy‘, vorstellte, ließ er sich zu folgender Bemerkung hinreißen: “Manche nennen ihn Yeezy, North West nennt in Daddy und Kim Kardashian nennt ihn… Oh, tut mir leid. Ich verwechsle die zwei die ganze Zeit.“ Eines ist definitiv klar: Ohne den Hip-Hop-Künstler verliefen die Grammys um einiges skandalfreier…