Montag, 13. Februar 2017, 8:39 Uhr

Meryl Streep wehrt sich gegen Donald Trumps Beschimpfung

Meryl Streep wehrt sich gegen Donald Trumps Beschimpfung, sie sei “die überbewertetste Schauspielerin“. Die Schauspielerin hatte sich bei den Golden Globes vor knapp einem Monat deutlich gegen den neuen Präsidenten ausgesprochen.

Meryl Streep wehrt sich gegen Donald Trumps Beschimpfung
Foto: Daniel Deme/WENN.com

Daraufhin hatte dieser bei Twitter geschrieben, sie sei eine der “überbewertetsten Schauspielerinnen von Hollywood.“ Ihre Rede bei einer Spenden-Gala der Organisation ‘Human Rights Campaign’ nutzte die 67-Jährige, um Stellung zu seiner Beschimpfung zu nehmen. Sie erklärte: “Ja, ich bin die überbewerteteste, überdekorierteste und zur Zeit die am meisten beschimpfte Schauspielerin meiner Generation, die Football mag. Aber das ist es, warum ihr mich hier hin eingeladen habt, richtig?“ Für Meryl Streep bringt seine Präsidentschaft nur einen Vorteil mit sich: Die Menschen lernen, wie “zerbrechlich unsere Freiheit ist.“

Die gebürtige Amerikanerin stellte in New York klar: “Wenn wir diese prekäre Zeit überstehen. Wenn Trumps katastrophaler Rache-Instinkt uns nicht in einen nuklearen Winter führt, werden wir unserem aktuellen Präsidenten einiges zu danken haben. Er wird uns dann aufgerüttelt haben, wie zerbrechlich unsere Freiheit ist.“